Fandom

Pfotenballenklub

Velvet Crowe

1.585Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare5 Teilen
Profil | Artes
Velvet Crowe ist ein spielbarer Hauptcharakter aus Tales of Berseria.

GeschichteBearbeiten

KindheitBearbeiten

Nachdem ihre Eltern kurz nach der Geburt ihres jüngeren Bruders bei einem Unfall ums Leben gekommen waren, lebte Velvet mit ihrer älteren Schwester Celica Crowe und ihrem jüngeren Bruder Laphicet Crowe alleine in Aball, einem Dorf auf Ostgand. Bald darauf lernte Celica einen Mann namens Arthur kennen, den sie bald darauf heiratete. Arthur zog zu der kleinen Familie und half Celica dabei, Velvet und Laphicet großzuziehen.

Als Velvet neun Jahre alt war, brach in der Scharlachroten Nacht Chaos aus, als eine große Menge von Dämonen über die umliegenden Dörfer hereinbrach. Velvet, Arthur und Laphicet waren gerade in einem benachbarten Dorf, als das Chaos begann, und liefen schnellstmöglich nach Hause. Doch da Laphicet erschöpft war und stürzte, bat Arthur die beiden darum, sich zu verstecken. Er gab ihnen jeweils einen Apfel und sagte, sie wären mit Celicas Magie erfüllt und würde sie beschützen. Velvet ist entschlossen, den Apfel und ihren kleinen Bruder um jeden Preis zu verteidigen. Noch während sie warteten, hörten sie jedoch den Todesschrei von Celica und konnten einen hellen Strahl erblicken, der vom Dorf in den Himmel reichte.

VelvetJungesArtwork.png

Velvet mit 16 Jahren

Seither ist das Verhältnis von Velvet zu ihrem jüngeren Bruder und Arthur eng. Arthur wurde ihr Meister und lehrte sie den Umgang mit dem Schwert, sodass sie gelegentlich alleine auf Jagd im Ruhewald ging.

Tales of BerseriaBearbeiten

PrologBearbeiten

Als Velvet sechzehn ist, leidet Laphicet erneut an hohem Fieber, für das Velvet Medizin besorgen will. Da Arthur schnell weg muss, möchte sie einige Schweine erjagen, um sie gegen die Medizin beim Händler tauschen zu können. Doch während sie die Tiere bekämpft, wird eines von ihnen von der Dämonenpest vereinnahmt und verstärkt. Arthur taucht auf und befiehlt Seres, das verstärkte Schwein zu töten. Velvet sieht, dass er sich anschließend offenbar mit einer unsichtbaren Person unterhält, da sie nicht dazu imstande ist, Seres zu sehen. Arthur erklärt ihr, dass eine Horde von Dämonen in der Nähe des Dorfes gesehen wurde und gibt ihr den Auftrag, wenn sie einen solchen sieht, die Flucht zu ergreifen, da sie nicht gegen Dämonen bestehen kann.

Velvet begibt sich nach Aball zurück, um die Medizin zu holen, und trifft dort auf ihre Freundin Niko. Diese merkt an, dass Velvet sehr unordentlich aussieht, allerdings ist Velvets Kamm vor kurzem zerbrochen und sie muss das Geld bereits für die Medizin ausgeben. Der Händler erklärt Velvet, dass die Medizin aufgrund der Dämonen noch nicht angekommen ist und er sich nicht sicher ist, wie viel sie kosten wird, wenn sie endlich da ist.

Velvet kehrt daher erfolglos nach Hause zurück und sieht, dass Laphicet eine Zeichnung von einem Kompass angefertigt hat, den er eines Tages gern besitzen würde. Er erklärt ihr, wie ein Kompass funktioniert, allerdings versteht sie weder dies noch weshalb man sich nicht einfach an der Sonne und den Sternen orientieren sollte. Laphicet erklärt ihr hinterher, dass Seres vorbeikam und gesagt hat, dass Arthur an dem Abend nicht nach Hause kommen würde.

Velvet CroweStatus.png

Velvets Statusbild

Am nächsten Tag würde die Scharlachrote Nacht erneut stattfinden, doch bereits am Morgen kann Velvet Laphicet nicht finden. Sie eilt zum Händler und fragt, ob Laphicet dort gewesen wäre, aber er verneint die Frage. Sie entdeckt jedoch das Buch, das ihr kleiner Bruder immer gelesen hat. Laphicet hatte das komplette Buch per Hand abgeschrieben und dem Händler verkauft. Velvet tippt darauf, dass er den Kompass des Händlers kaufen wollte, aber auch dies verneint der Händler. Er wollte den Kompass dem Jungen als Bonus für das Abschreiben des Buches geben, allerdings lehnte Laphicet ab, da es für den Händler ein Verlustgeschäft gewesen wäre. Als Velvet wissen will, was Laphicet sonst gekauft hat, sagt er nur, dass er versprochen hat, es niemandem zu sagen und sie Laphicet selbst fragen sollte.

Niko taucht auf und erklärt ihr, dass sie Laphicet dabei beobachtet hat, wie er das Dorf Richtung Ruhewald verlassen hat. Velvet folgt ihm und entdeckt ihn im Ruhewald, wo er sich aufgrund seiner Erschöpfung ausruht. Sie ist zunächst wütend, doch er erklärt ihr, dass er für Celicas Grab ihre Lieblingsblumen pflücken und das Meer sehen wollte. Sie gehen zur Klippe und reden dort einige Zeit miteinander, ehe ein Dämon auftaucht, der zunächst Velvet und dann Laphicet attackiert. Laphicet, der schwer verletzt ist, übergibt Velvet einen Kamm, den er dem Händler abgekauft hatte, noch während der Dämon zu einem weiteren Angriff ansetzt. Velvet wirft sich schützend über ihren Bruder, doch Arthur erscheint und tötet den Dämon. Als Velvet bald darauf Zuhause erwacht, übergibt Laphicet ihr den Kamm.

Sie erwacht kurz darauf erneut, jedoch in der Scharlachroten Nacht. Zunächst glaubt sie, dass es nur ein Traum gewesen war, doch da sie den Kamm in der Hand hat, sieht sie ein, dass alles zuvor tatsächlich geschehen ist. Abermals kann sie Laphicet und nun auch Arthur nicht finden. Sie rennt zurück zur Klippe, wo sich die beiden befinden und gerade miteinander sprechen. Laphicet sagt ihr, dass sie fliehen soll und will zu ihr laufen, fällt dabei jedoch hin. Als sie zu ihm laufen möchte, drückt eine unsichtbare Macht sie auf den Boden und hält Arme und Beine gefangen. Arthur erklärt, dass hier, an dem zerstörten Heiligtum, einst die Tore zur Hölle aufgestoßen wurde und in dieser Nacht endlich die Erlösung gekommen sei. Er will Laphicets Leben opfern, um diese Tore zu schließen. Laphicet bleibt vor Arthur stehen und schließt seine Augen, woraufhin er von Artorius schwer verwundet und in den Schlund der Ruine geworfen wird. Velvet kann sich befreien und springt Laphicet hinterher. Sie klammert sich mit der anderen Hand an der Kante fest, doch als sie auf Arthurs Befehl hin Laphicet nicht loslassen möchte, trennt er ihre linke Hand ab und bringt so beide zum Fallen.

Während sie in die Tiefe stürzt, sieht sie unter sich ein Maul, das sich öffnet und einen lila-roten Nebel freigibt, in dem sogleich eine Rune entsteht, aus der Licht gen Himmel empor schießt. Dieses Licht in Form von Drachen verschluckt zunächst Laphicets Körper und umhüllt danach auch Velvet. Als die Lichtsäule den Ausgang des Loches erreicht, wird Velvet wieder aus dem Schlund der Ruine geschleudert und landet bei Arthur. Ihr Arm verfiel der Dämonenpest und mutierte. Die Dämonen, die sie kurz darauf umringen, werden von ihr mit wenigen Schlägen getötet und gefressen. Erst danach erkennt sie, dass sie soeben die Dorfbewohner umgebracht hat. Arthur bezeichnet sich selbst daraufhin als "Artorius Collbrande" und wird von Velvet angegriffen, doch schleudert Seres sie mit einem Angriff zurück. Velvet wird daraufhin nach Titania gebracht, wo sie seither gefangen gehalten wird. Seres nimmt sich den Kamm, den Velvet beim Angriff hat fallen lassen.

HauptgeschichteBearbeiten

Drei Jahre war Velvet auf Titania in ihrer Zelle gefangen und hat zahllose Dämonen verschlungen. Auch zu Beginn der Hauptgeschichte nährt sie sich an einem Werwolf. Bald darauf begegnet sie Seres, die zu ihr hinuntersteigt und die Barriere zerstört, die ihre Zelle nach oben hin gesichert hatte. Obwohl sie Seres gegenüber skeptisch eingestellt ist, akzeptiert sie ihre Hilfe vorzeitig. Seres versichert ihr, dass sie Artorius abgeschworen hat, und begleitet sie durch Titania. Nachdem Velvet sich mit neuen Klamotten und einer Waffe ausgerüstet hat, stiftet sie mithilfe der anderen gefangenen Dämonen Chaos auf Titania, um die Exorzisten abzulenken und fliehen zu können. Sie begegnet hierbei Rokurou Rangetsu und Magilou Mayvin, die beide ebenfalls gefangen waren, und verhilft Ersterem dazu, sein Schwert "Sturmheulen" wiederzufinden, das sie bei der restlichen Ausrüstung gefunden hatte. Während sie allein mit Seres unterwegs ist, stellt sich ihr jedoch der junge Oscar Dragonia, dem im Kampf mit Velvet und Seres das Gesicht verbrannt wird, doch durch einen Dämon verliert Seres ihr Leben und bittet Velvet, sie zu verschlingen.

Velvet Crowe Cut-In.jpg

Velvets Einblendung bei mystischen Artes

Velvet tut dies und erhält dadurch die Macht von "Brunhild", dem Ring des Hexers, der durch Seres' Tod vollendet wurde. Sie hat dadurch später die Möglichkeit, die Barrieren zu vernichten, die die anderen Therions an ihren Erdenpulspunkten gefangen halten. Als Seres' Maske zerbrach, während Velvet sie verschlang, erkennt sie, dass es sich bei ihr um ihre getötete Schwester Celica handelt. Velvet begibt sich nun auf die Suche nach Artorius und ist davon getrieben, Rache an ihm für den Tod von Laphicet zu nehmen. Sie verbündet sich hierbei mit Rokurou und Magilou, mit denen sie von der Gefängnisinsel flüchtet, und schließlich auch mit Eizen und den anderen Piraten von Van Aifread, sodass sie mit der Van Eltia mobil ist. Im Laufe ihres Rachefeldzugs erhält Velvet den Titel "Herrscher des Unheils", während Artorius selbst zum Hirten gekrönt wird.

Während die Helden mehr über Innominat erfahren, der von Artorius durch die Opferung von Laphicet drei Jahre zuvor endgültig erweckt worden war, versteht Velvet, dass sie selbst als Therion eines der sieben Mäuler von Innominat ist und ihn mit Bosheit versorgt,die sie ihren Opfern entzieht. Um Innominats Kraft zu erwecken, sind acht verschiedene Arten von Bosheit nötig, und Velvet sollte ihn mit Verzweiflung und Hass nähren. Mithilfe des Rings des Hexers ist es Velvet allerdings möglich, die Therions aus ihren Gefängnissen zu befreien und damit ihre Verbindung zu Innominat zu kappen. Erst später erfährt sie, dass es gleich ist, wie viel Bosheit Innominat erhält, sondern dass er lediglich die acht Arten benötigt. Durch die entstandenen Therions ist er bereits mit sechs Arten genährt worden und auch Velvets Hass kann er fressen, doch ehe er sich an ihrer Verzweiflung nähren kann, befreit Laphicet sie von dieser.

Zuvor war Velvets Verzweiflung gestärkt worden, als sie erfahren muss, dass ihr jüngerer Bruder Laphicet als Innominat wiedererweckt wurde, jedoch noch alle Erinnerungen und seine Persönlichkeit besitzt. Velvet erfährt, dass Laphicets Opfer freiwillig geschah, weil er durch das zwölfjährige Fieber innerhalb von einem Jahr gestorben wäre, und fühlt sich von ihm und Artorius betrogen. Zudem versteht sie, dass die gesamten drei Jahre, in denen sie Hass gehegt und auf Rache gesinnt hat, nichts wert waren, weil selbst die Person, die sie hatte rächen wollen, sie hintergegangen hatte. Laphicet gelingt es jedoch, ihr die Verzweiflung auszutreiben, woraufhin Velvet dazu entschlossen ist, die Unterdrückung der Menschen durch Innominat zu verhindern.

Velevet Crowe SoulBreak.jpg

Velvets Seelenbrecher

Durch die Seelen der vier Legaten, die Velvet verschlungen hatte, erweckt sie am Erdenpulsknotenpunkt beim Berg Killaraus die vier elementaren Empyreer wieder, die Innominat aus dem Erdenpuls vertreiben und ihn an den Himmel zwingen, wo er aus sich selbst heraus ein Gebiet oberhalb des Empyreischen Throns formt. Über ein Transporttor gelangen die Helden auch dorthin, um den letzten Kampf mit Artorius und Innominat zu suchen. Velvet gelingt es, Artorius mit seinem eigenen Schwert zu töten, und erfährt von ihm, dass er sich gewünscht hätte, dass vor zehn Jahren sie und Laphicet und nicht Celica und sein ungeborenes Kind gestorben wären. Velvet lächelt ihn an und meint, dass sie sich sicher ist, dass er auch für sie dasselbe getan hätte wie er es tun getan hatte. Artorius stirbt daraufhin.

Innominat, der zuvor mit Artorius armatisiert war, leidet nun an großem Hunger, und Velvet ist dazu entschlossen, ihn zu stillen. Sie bietet sich ihm als Nahrung an, an der er sich laben kann, da auch sie von ihm frisst und die beiden sich dadurch in einem ewigen Kreis gegenseitig ernähren. Velvet verabschiedet sich von ihren Freunden, die daraufhin das Gebiet von Innominat verlassen und zum Empyreischen Thron zurückkehren.

PersönlichkeitBearbeiten

Velvet ist im Prolog des Spieles eine fröhliche Jugendliche, die ihren jüngeren Bruder über alles liebt und einmal Exorzistin werden möchte. Doch nach dem Tod von Laphicet wird sie von Hass auf Artorius verzerrt und handelt erbarmungslos. Damit sie ihre Rache erreicht, schreckt Velvet auch vor nichts zurück. Durch den Malak Laphicet gelingt es ihr allerdings wieder ein bisschen zu ihrer früheren Selbst zu finden und sie wird sanfter.

KampfstilBearbeiten

Velvet ist eine agile, schnelle Kämpferin, die auf den Nahkampf spezialisiert ist. Ihre Waffe ist eine Klinge, die aus ihrem Panzerhandschuh erscheint. Sie greift aber auch flüssig mit Tritten und Schlägen durch ihre verfluchte linke Hand an. Ihre Kriegs-Artes werden als "Flinke Tritte" und ihre Verborgenen Artes als "Hinterhältige Stiche" bezeichnet. Die Attribute ihrer verborgenen Artes bieten sich an, um Schwachpunkte von Gegnern auszunutzen.

TriviaBearbeiten

  • Velvet kriegt schnell Lampenfieber.
  • Da Velvet und Innominat sich in einem ewigen Kreislauf gegenseitig nähren, ist anzunehmen, dass sie auch zu Tales of Zestiria noch oberhalb des Throns von Artorius sind, wo zu dieser Zeit ein Portal zu sehen ist.
  • Velvet hat eine Katzenhaarallergie und wollte die anderen aus diesem Grund dazu bringen, keinesfalls nach Katz Korner zu gehen. Ihr ist diese Allergie überaus peinlich.
  • Velvet teilt sich ihren Nachnamen mit "Tytree Crowe" aus dem nicht in Europa erschienenen Spiel "Tales of Rebirth".

GalerieBearbeiten

CharakterlisteBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki