FANDOM


Der Unterirdische Vivia-Aquädukt ist ein Dungeon aus Tales of Zestiria.

AllgemeinesBearbeiten

Der Vivia-Aquädukt ist ein Wasserlauf, der im Untergrund von Damensee liegt. Wie alt genau er ist, ist nicht bekannt, allerdings ist er bereits sehr baufällig und muss ständig repariert werden. Ein Pfad ist lediglich dann zu öffnen, wenn der Beweis eines königlichen Artefakts wie zum Beispiel ein königlicher Dolch dargeboten wird. Tief im Inneren befindet sich der Altar der Heiligen Klinge: Hier schlossen Hirten in früheren Ären ihre Pakte mit den Seraphim.

Im Inneren befindet sich ein Altar aus einem grausamen Zeitalter, der errichtet wurde, um Hirten ausfindig zu machen. Wer nicht die Flammen der Reinigung, also die Silberflamme, führte, wie Hirten es tun, kam nicht mehr heraus. Die Gefühle und Bosheit derjenigen, die nicht Hirten werden konnten und nicht wieder herausgekommen sind, sollen wohl weiterhin im Vivia-Aquädukt spuken, wodurch Hellions erschaffen wurden. Zudem befindet sich auf dem Altar ein Erdgeschichtsstein.

GeschichteBearbeiten

Die Helden betreten den Vivia-Aquädukt, nachdem ihnen durch die Bevölkerung von Damensee das Gerücht unterkommen ist, dass bei den regelmäßigen Bauarbeiten einer der Arbeiter verschwunden war. Sie gehen dem nach und entdecken den Bauarbeiter bereits früh am Eingang, als er gerade von einem Schleimhellion gefressen wird.

Vivia-AquäduktAltar

Der Altar in den Tiefen des Aquädukts

Zwar gelingt es ihnen, den Mann zu retten, doch Mikleo fühlte sich hierbei mehr als nutzlos und bezeichnet sich als "Bürde", weil er nicht dazu imstande ist, Hellions zu läutern, so wie Lailah. Diese erwähnt hierbei den Nebenherrscherpakt, wodurch auch Mikleo zur Läuterung imstande wäre, doch Sorey verweigert diesen, weil er Mikleo nicht in diese Angelegenheit hineinziehen möchte. Die beiden trennen sich im Streit, Mikleo kehrt zum Gasthaus zurück.

Lailah bringt Sorey dennoch dazu, die Ruinen weiter zu erkunden. Hiermit will sie ihn vermutlich bewusst zu dem Altar locken, um ihm die Kraft ihrer "Silberflamme" zu erklären und damit er in den Besitz des dortigen Irissteins kommt. Außerdem kommt es im Vivia-Aquädukt das erste Mal zur Armatisierung zwischen Sorey und Lailah, als diese von zahllosen Schleimhellions angegriffen werden und Lailah erkennt, dass Sorey nun dazu bereit ist, die Armatisierung anzuwenden.

Der Vivia-Aquädukt wird später noch einmal betreten und stellt sich dort zusätzlich als unterirdisches Verließ heraus, nachdem die Helden mithilfe der Verstreuten Knochen aus dem Runtafel-Schloss in den Aquädukt fliehen können. Hier begegnen sie der Quelle der Bosheit in Damensee, der "Echidna".

OrtslisteBearbeiten