FANDOM


Die Terma-Zehn sind ein Kampftrupp in Tales of Graces f, bestehend aus zehn optionalen Bossgegnern des Spieles. Sie sind im Zusatzdungeon Zhonenkäfig anzutreffen, der zehn Etagen aufweist. Auf jeder Etage wartet je ein Bossgegner auf die Helden, während sie bis zur zehnten Etage vordringen wollen, um den Lapcomp zu holen, der von Solomus an sich genommen worden ist.

Die Terma-Zehn sind dadurch entstanden, dass Solomus, der die Verkörperung des Satellitenverteidigungssystems ist, neun Krieger von der Oberfläche nahm und seinen Kampftrupp gründete, mit ihm als zehntem Mitglied. Die Terma-Zehn sind alle herausragende Kämpfer, wenn auch oft auf ihre eigene Art und Weise. Sie können die Position als Mitglied der Terma-Zehn nicht aufgeben und sind daher gezwungen, im Zhonenkäfig zu bleiben.

Solomus' Ziel ist, mithilfe der Terma-Zehn Ephinea vor Lambdas Einfluss zu bewahren, indem er alle Leben auf dem Planeten abschlachtet, sodass Lambda das Eleth nicht länger aufnehmen kann. Solomus aufzuhalten ist eine Aufgabe, die erst im späteren Verlauf des Zusatzdungeons den Helden zufällt. Vorher wollen sie erst Frederic Barnes retten, der von Solomus vor ihren Augen entführt worden ist. Danach müssen sie den Lapcomp von Solomus holen, da Pascal ihn ihrer Schwester zurückgeben muss, aber Solomus ihn Frederic abgenommen hat.

Die Terma-ZehnBearbeiten

Etage Gegner Beschreibung Bild
1 Frederic Barnes

Frederic ist der Großvater von Cheria Barnes und wird von Solomus vor den Augen der Helden zum Zhonenkäfig geholt, weshalb die Helden überhaupt zu dem Zusatzdungeon aufbrechen. Er bietet den Helden eine Erklärung, bevor sie das Dungeon betreten, indem er sich in Pascals Kommunikator hackt und das Gespräch sucht. Frederic ist der Endgegner der ersten Etage. Die kleinen Gegner auf dieser Etage sind die Kindheitsversionen von Asbel Lhant, Hubert Oswell und Richard. Frederic erklärt den Helden alles zum Zhonenkäfig, seiner Funktion und dem besonderen Eleth, das dafür sorgt, dass der Tod nicht endgültig ist.

FredericTerma
2 Cedric 2.0

Cedric tritt den Helden dieses Mal als Humanoide gegenüber, nachdem sein menschlicher Körper starb und nur ein Teil seiner Seele gerettet werden konnte. Dieser Teil der Seele wird von seinem starken Überlebenswillen und den Hass auf die Helden ausgemacht. Er kann nicht mehr richtig sprechen, sondern stottert stark und scheint ein enormes Verlangen danach zu haben, Asbel zu töten. Nachdem er bezwungen ist, glauben die Helden, dass er vor Schmerzen in Tränen aufgelöst ist, allerdings meint Asbel zu erkennen, dass es sich dabei eigentlich um Öl handelt.

CedricTerma
3 Amber Hearts

Amber stellt einen Cameo-Auftritt aus "Tales of Hearts" dar, das in Europa als Remake namens Tales of Hearts R erschienen ist, in dem sie den Namen "Kohaku Hearts" trägt. Sie scheint sehr hungrig zu sein und fragt die Helden, ob sie nicht Gurken oder fliegenden Kalmar besitzen. Obwohl Asbel ihr sehr gerne helfen würde, besitzen sie nichts davon. Als sie dann erklären, dass sie zu Solomus müssen, erkennt Amber, dass sie sie deshalb besiegen müssen, und kämpft freiwillig gegen sie. Schließlich verabschiedet sie die Helden freundlich.

AmberTerma
4 Finzter-Turtlez

Der Finzter-Turtlez ist ein Ausgestoßener der Turtlez, weil diese ihn als "Mabo-Curry-Jungen" ständig mobben. Der Turtlez-Bozz behauptet, der Finzter-Turtlez ist immer zu was Schlechtem auferlegt. Aufgrund der Gemeinheiten der anderen Turtlez ist der Finzter-Turtlez recht verkommen und gemein. Aber er träumt davon, eines Tages mit den Armen zu flattern und zu fliegen. Nach einem gewonnenen Kampf "mausert" er sich und erhält einen neuen Panzer, was er als Wiedergeburt betrachtet. Im Kampf sitzt er auf einer gigantischen, stark aufgerüsteten und dunklen Tortulla. Angeblich soll er der Bosheit anheimgefallen sein, weil er seinen Müll nicht trennte.

Finzter-Turtlez
5 Emeraude 2.0

Diese Emeraude unterscheidet sich vom Verhalten her stark von der Emeraude, die man im Spielverlauf kennenlernt. Sie "entstand" in dem humanoiden Körper, den Emeraude einst nutzte. Dies geschah aufgrund von Emeraudes innigem Wunsch, ihre Schönheit und die Fähigkeit zu verwahren, in Männern unersättliche Lust zu wecken. Männer sollen sich darum gerissen haben, auch nur einen Blick auf sie erhaschen zu dürfen. Angeblich soll die Seele in ihrem humanoiden Körper deshalb entstanden sein, weil Emeraude aufgrund des Krieges gebeten hatte, dass ihre Schönheit bis in alle Ewigkeit existieren sollte.

EmeraudeTerma
6 Peepit-Armee

Hierbei stellen die Helden sich nicht nur einem, sondern gleich mehreren Feinden, und finden sich in einem Scharmützel gegen lauter kleine, gelbe Küken vor. Die Peepit-Armee attackiert die Helden, um sich zu verteidigen. Sie gehörten einst zu einem bösen Koch, der all ihre Brüder und Schwestern gejagt hat. Eines Tages haben sie den Spieß umgekehrt und dafür gesorgt, dass er für immer verschwindet. Ihr innigster Wunsch ist es, gemeinsam aufzuwachsen und zu echten Hühnern zu werden.

PeepitTerma
7 Aalherr

Ein eher ungewöhnlicher Gegner, der bei den Helden damit angibt, dass er ein Aal aus dem Grale-See wäre. Sophie ist dazu imstande, seine Worte zu übersetzen, und berichtet Malik Caesar davon. Aale aus dem Grale-See gehören zu den teuersten Fischen der Welt, und Malik, der bereits einmal davon kosten durfte, enttarnt den Aalherren als gewöhnlichen Flussaal. Dieser hat von seiner Mutter jedoch immer gesagt bekommen, dass er etwas Besonderes sei, und er glaubte es.

AalherrTerma
8 Fourier
Protos Veres

Fourier begegnet den Helden eher aufgebracht, da sie schwer beschäftigt war. Sie verlangt von ihrer Schwester Pascal den Lapcomp zurück, wegen dem alles im Zhonenkäfig überhaupt begonnen hatte, aber Pascal muss sie enttäuschen, da Solomus den Lapcomp an sich genommen hat. Fourier besitzt ein neues Gerät, einen "Teleporter", mit dem sie ihre "Veres-Monster" jederzeit überallhin teleportieren kann. Dies tut sie auch im Kampf, wo sie Protos Veres an ihrer Seite weiß.

FourierTerma
9 Reala

Reala ist ein weiterer Gastauftritt aus "Tales of Destiny 2", wo sie zu den spielbaren Hauptcharakteren gehört. Sie berichtet, dass sie auf der Suche nach einem Helden ist, und dabei im Zhonenkäfig gelandet ist. Außerdem sei sie die Inkarnation einer Göttin und muss bald einen Helden aufspüren, um die Welt zu retten. Nach dem Kampf gibt sie sich enttäuscht, weil sie noch immer keinen Helden gefunden hat, und wird von Sophie getröstet.

RealaTerma
10 Solomus

Solomus verkörpert das Satellitenverteidigungssystem von Ephinea und sieht es als seine Pflicht an, Lambda zu stoppen. Um dies zu tun, sammelt er immens viel Eleth von Ephinea (indem er Vieh, Monster und Tiere abschlachtet), um Lambda daran zu hindern, dieses aufzunehmen und noch stärker zu werden. Solomus' Lösung bestünde allerdings darin, alles Leben von Ephinea zu vernichten. Er wird schließlich von Pascal mithilfe des Lapcomps "neugestartet", wobei das gesammelte Eleth freigegeben wird, und muss wieder von Neuem damit beginnen. Er ist derjenige, der die Terma-Zehn zusammengerufen hat. Bekämpft werden kann er erst, nachdem die drei Chroma-Drachen bezwungen wurden.

SolomusTerma

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki