FANDOM


Telos Astue ist eine Stadt aus Tales of Graces f.

AllgemeinesBearbeiten

Telos Astue ist die einzige Stadt von Fodra, die noch betreten werden kann, und liegt daher auf einem anderen Planeten als alle anderen Städte aus Tales of Graces f. Einst war es, wie ganz Fodra, ein florierender Ort, an dem Menschen gemeinsam mit Humanoiden lebten. Nachdem die Amarcianer die Lastalia von Fodra jedoch abgeschaltet und sich selbst das Eleth abgeschnitten hatten, starb ganz Fodra und irgendwann auch Telos Astue. Die Stadt ist lediglich noch durch Humanoide bewohnt, die ursprünglich erbaut worden waren, um Menschen zu dienen, die jedoch nicht mehr existieren. Dennoch bemühen sich viele Humanoide darum, Telos Astue aufrecht zu erhalten, ehe sie ihr "Verfallsdatum" erreichen und sich abschalten. Telos Astue liegt in der Region 13 und ist eine fliegende Stadt, die über einen Teleporter erreicht werden kann.

GeschichteBearbeiten

HauptgeschichteBearbeiten

Die Helden suchen Telos Astue in der Hoffnung auf, eine Stadt mit Menschen zu finden, nachdem sie auf Fodra gelandet sind. Ihr Shuttle wurde dabei zerstört, sodass sie Hilfe brauchen, es zu reparieren, um nach Ephinea zurückzukehren. Direkt bei ihrem ersten Besuch begegnet ihnen Psi, der sie wiederum zu Emeraude führt, die aus ihrem tausendjährigen Schlaf erwacht. Emeraude erkennt die "erkrankte" Sophie als Protos Heis und meint, dass sie repariert werden kann, dafür jedoch das Humanoiden-Labor aufgesucht werden muss, das vermutlich von Monstern geflutet ist. Schließlich wird auch das Shuttle von Psi und einigen anderen Humanoiden repariert und mit der Derris-Spitze versehen, die dazu imstande sein soll, Lambdas Kokon zu durchbrechen. Emeraude begleitet die Helden, als sie Telos Astue und Fodra wieder verlassen, um nach Ephinea zurückzukehren.

Familie und VermächtnisseBearbeiten

Die Helden werden bei ihrer ersten Ankunft in Telos Astue von Harpyien angegriffen. Bald darauf finden sie Psi, der sie auf eine Videoaufzeichnung verweist, die wiederum darstellt, wie Fodras Eleth überall erscheint und die Monster verschlingt. Die Aufzeichnung führt die Helden zum Eleth-Forschungslabor, wo Forschungen an der Lastalia von Fodra durchgeführt worden waren.

Als sie nach der Rückkehr aus dem Arcadia-Garten wieder nach Telos Astue kommen, gelingt es Pascal, den Datenspeicher aus dem Eleth-Forschungslabor abzuspielen. Auf den Videos zu sehen ist ein Amarcianer vor tausend Jahren, der vor seiner Forschungseinheit in die Kamera spricht. Er erklärt, dass die damals aktuelle Struktur von Fodras Kern einem Immunsystem ähnelt und Fodra versucht, sich von einem Virus zu befreien, bei dem es sich in diesem Fall um die Menschheit handelt. Der Forscher entscheidet sich dazu, dass Fodras Kern abgeschaltet werden muss, damit ein kleiner Teil der Menschheit überleben kann. Daraufhin erscheint die Kleine Königin, die dies mitangehört hat und die Forscher tötet. Nach Ansehen des Videos entscheiden die Helden sich dazu, diesen Plan fortzusetzen: Sie wollen Fodras Kern wieder deaktivieren, indem sie Lambda das Eleth des Kerns absorbieren und versiegeln lassen.

TriviaBearbeiten

  • Während Emeraude lügt, dass die Menschheit durch Lambdas Monster ausgelöscht wurde, deutet ein Humanoide in Telos Astue einen Genozid an, der eventuell von der Kleinen Königin oder aber auch von den Menschen gegenseitig aneinander verübt wurde.

OrtslisteBearbeiten