FANDOM


Tales of Xillia ist das dreizehnte Spiel der Hauptreihe und das siebte, das in Europa erschienen ist. Das Spiel kam im August 2013 auf der Sony PlayStation 3 in Deutschland raus.

HandlungBearbeiten

SettingBearbeiten

Das Spiel findet er der Welt Rieze-Maxia statt, wo Menschen mit Manalappen Mana produzieren können, um einen Vertrag mit Geistern einzugehen, die dann Artes für sie ausführen.

Es stellt sich heraus, dass Rieze-Maxia als "Arche" dient. Maxwell nahm einst die Menschen mit besonders entwickelten Manalappen von Elympios, der Nachbarwelt, nahm und sie nach Rieze-Maxia brachte. Mithilfe des Schisma trennte er die Welten und überließ Elympios seinem Schicksal.

HandlungsverlaufBearbeiten

Wir befinden uns in der Welt Rieze-Maxia, die bewohnt ist von solchen Menschen, die einen sogenannten Manalappen besitzen. Mit diesem können sie Mana produzieren und bieten es den Geistern an, die im Gegenzug Energie erzeugen. Auf diese Weise leben Menschen und Geister in Symbiose.

Doch Milla Maxwell, die Herrin der Geister und Anführerin der vier Großen Geister, erspürt eine gefährliche Technologie, die von den Menschen entwickelt wurde. Die sogenannte Spyrix erzeugt Energie, indem sie Geister tötet. Um sowohl Menschen als auch Geister zu schützen, begibt Milla sich auf den Weg, die riesige Spyrix, die Lanze von Kresnik, zu zerstören.

Sie trifft auf den jungen Medizinstudenten Jyde Mathis, der, zunächst eher widerwillig, in ihre Aufgabe hineingerät. Denn Milla verliert durch einen Vorfall die vier Großen Geister und muss sich fortan mit eigener Körperkraft durch Rieze-Maxia schlagen, um die Lanze von Kresnik zu zerstören. Dabei unterstützt wird sie von Jyde, dem Söldner Alvin, der jungen Elize Lutus und ihrer Puppe Teepo, Rowen dem Dirigenten und Leia Rolando, Jydes Kindheitsfreundin.

Millas erstes Ziel ist es, dem König von Rashugal, Nachtigal, entgegenzutreten, denn dieser ließ die Lanze von Kresnik erst bauen. Nach seinem Tod wird jedoch klar, dass nicht er, sondern seine rechte Hand Gilland für die Spyrix verantwortlich war.

Nach Nachtigals Tod aktiviert Rashugal, im Geheimen geleitet von der Organisation Exodus, die Lanze von Kresnik und zerstört damit temporär eine Barriere, das Schisma, die Rieze-Maxia umgab. Diese Barriere, erschaffen von Maxwell selbst, diente dazu, die Menschen von Rieze-Maxia zu schützen, denn diese Welt diente als Arche für eine ältere namens Elympios.

Maxwell sammelte jene Menschen von Elympios, die einen besonders großen Manalappen besaßen, und brachte sie nach Rieze-Maxia. Die meisten Bewohner von Elympios sind daher nicht imstande, eine Symbiose mit Geistern einzugehen. Exodus besteht aus solchen Leuten, die vor zwanzig Jahren durch einen Spalt im Schisma von Elympios nach Rieze-Maxia kamen. Der Gruppe gelingt es mithilfe von Gaius, dem König von Auj-Oule, Exodus zu besiegen; dies resultiert jedoch in Millas Tod.

Dennoch entschließt die Gruppe sich dazu, Maxwell aufzusuchen. Denn Milla war eigentlich einzig ein Köder, von Maxwell erschaffen und mit Erinnerungen gefüllt, um Exodus von Maxwell selbst abzulenken. Die Gruppe will Maxwell davon überzeugen, das Schisma aufzulösen, um Elympios und Rieze-Maxia zu retten.

Gemeinsam mit Milla, die mithilfe der vier Großen Geister als Geist wiedergeboren wurde, überzeugen sie Maxwell von dieser Idee. Gaius jedoch gelingt es durch Muzét, einem weiteren großen Geist, der sich als Millas Schwester vorstellt, Maxwell in der Lanze von Kresnik zu fangen, um das Schisma zu erhalten, bis alle Spyrix zerstört sind. Mit letzter Kraft schickt Maxwell die Gruppe nach Elympios.

Dort erfährt die Gruppe von Spyriten. Dies ist eine neue, effiziente Technologie, ungefährlich für Geister. Mit diesem Wissen kehrt die Gruppe zu Gaius zurück, bezwingt ihn und Muzét und zerstört das Schisma, sodass Elympios und Rieze-Maxia frei bereist werden können. Milla nimmt nun die Aufgabe von Maxwell, dem Herrn der Geister an, und wird damit wahrhaftig zu Maxwell.

CharaktereBearbeiten

ProtagonistenBearbeiten

Milla Maxwell: Die menschliche Form von Maxwell, dem Herrn der Geister. Vor zwanzig Jahren entstand diese menschliche Gestalt, die nun im Auftrag unterwegs ist, die Lanze von Kresnik zu zerstören.

Jyde Mathis: Ein junger Medizinstudent, der Milla eher zufällig begegnet und aufgrund seines Helfer-Syndroms in ihre Probleme hineingezogen wird.

Alvin: Ein Söldner, der sich Jyde und Milla aus eher unerfindlicheren Gründen anschließt. Er hat viele Geheimnisse, was er nicht wirklich verbirgt; mitunter kommt er ursprünglich von Elympios, wo die Menschen keine oder nur sehr schwach entwickelte Manalappen haben.

Elize Lutus: Ein kleines Mädchen, dem die Helden in Hamil begegnen. Sie ist trotz ihres Alters eine mächtige Magierin und immer in Begleitung ihrer sprechenden Puppe Teepo. Dieser ist eigentlich ein Verstärker, der Elizes Kräfte erhöht.

Rowen Ilbert: Ein älterer Herr, der als Diener im Hause Sharil in Sharilton arbeitet. Er war bekannt als "Ilbert der Dirigent", der in Kriegen große Erfolge erzielte, indem er die Armee strategisch klug anwies. Zudem war er ein Freund von Nachtigal, dem König von Rashugal.

Leia Rolando: Jydes Kindheitsfreundin, unter deren Mutter sie und er den Kampfsport erlernt haben. Sie arbeitet als Krankenschwester in der Klinik von Jydes Eltern in Leronde. Angetrieben von Millas Stärke, will sie die Helden begleiten und von ihr lernen.

AntagonistenBearbeiten

Presa: Ein Mitglied der Chimäriade sowie ehemalige Geliebte von Alvin. Sie agiert unter dem Befehl von Gaius, dem König von Auj-Oule.

Agria: Ein Mitglied der Chimäriade. Sie ist ein Mitglied des Herrenhauses Travis, arbeitet nun aber für Auj-Oule.

Jiao: Ein Mitglied der Chimäriade. Er ist gleichzeitig der Patriarch des Kitarl-Clans.

Wingul: Ein Mitglied der Chimäriade und Gaius' rechte Hand.

Gaius: Der König von Auj-Oule, der es sich zum Auftrag gemacht hat, sein Volk zu schützen und die Schwachen zu stärken.

Nachtigal: Der König von Rashugal, der die Lanze von Kresnik bauen ließ, um eine Waffe zu haben und Auj-Oule endgültig unterwerfen zu können.

Gilland: Die rechte Hand von Nachtigal und Onkel von Alvin. Wie dieser stammt auch er ursprünglich von Elympios und kann deshalb keine Geister für Geistes-Artes beschwören.

Muzét: Millas Schwester, die ebenfalls vor zwanzig Jahren erschaffen worden ist. Sie handelt unter dem Einfluss von Maxwell, und sucht den Befehl von Gaius, nachdem Maxwell sie fallen ließ.

Maxwell: Der zunächst wahre Maxwell, der Millas menschlichen Körper und ihre "falsche" Identität sowie Muzét erschaffen hat.

OpeningvideoBearbeiten

Millas GeschichteBearbeiten

Tales of Xillia - Opening (Milla)01:56

Tales of Xillia - Opening (Milla)

Jydes GeschichteBearbeiten

Tales of Xillia - Opening (Jyde)01:52

Tales of Xillia - Opening (Jyde)

Weiterführende LinksBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.