Fandom

Pfotenballenklub

Tales of Graces f

1.585Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen
GracesfLogo.png

Tales of Graces f ist das zwölfte Spiel der Hauptreihe und das sechste, das in Europa erschienen ist. Es erschien im August 2012 auf der Sony PlayStation 3 in Europa. Ursprünglich erschien Tales of Graces, ohne den Zusatz, im Dezember 2009 auf der Nintendo Wii. Diese Version ist jedoch nur in Japan erhältlich.

HandlungBearbeiten

SettingBearbeiten

Das Spiel findet in der Welt Ephinea statt, dessen Länder in drei Regionen unterteilt sind. Hier ist Eleth die Energiequelle und Grundlage der Magie. Eleth wird von der Lastalia produziert und in die drei Valkines-Cryas geleitet, um die herum sich die menschlichen Siedlungen entwickelt haben.

Zudem ist Fodra betretbar; ein quasi toter Planet, auf dem nichts mehr lebt außer gefährlichen Monstern und Humanoiden.

HandlungsverlaufBearbeiten

KindheitskapitelBearbeiten

Die Brüder Asbel und Hubert Lhant finden auf dem Lhant-Bühl in der Nähe ihrer Heimatstadt ein Mädchen, das an Gedächtnisschwund leidet. Sie nehmen es mit nach Lhant, doch keiner der Einwohner kann das Mädchen identifizieren. Deshalb entscheiden sie sich, zusammen mit ihrer Freundin Cheria Barnes, auf das Mädchen aufzupassen, und nennen es, benannt nach einer Blume, Sophie.

Richard, der Prinz des Landes Windor, kommt zu Besuch und schnell befreunden Asbel und die anderen sich mit ihm. Richard, Sophie und Asbel gehen zum Lhant-Bühl und ritzen dort in den Baum ihre Namen ein, als Zeichen eines Freundschaftspaktes.

Richard kehrt in die Hauptstadt Barona zurück, Asbel und seine Freunde folgen ihm. Er verspricht ihnen, dass sie sich am Eingang eines geheimen Tunnels treffen sollen, um ihnen das Schloss zu zeigen. Doch als er nicht kommt, entscheiden Asbel, Cheria, Hubert und Sophie, ihm entgegenzugehen, und betreten die Katakomben von Barona.

Dort finden sie Richard bewusstlos vor und werden von einem unbekannten Monster tödlich verletzt. Sophie gelingt es, das Monster zu besiegen. Asbel, von der tödlichen Wunde ohnmächtig, wird zurück nach Lhant gebracht.

Nachdem Asbel wieder zu Bewusstsein kommt, erfährt er von Sophies Tod und Huberts Adoption durch die Oswell-Familie. Entmutigt reist Asbel nach Barona und tritt dort der Ritterakademie bei, mit dem Ziel, stark zu werden, um alle beschützen zu können, die ihm wichtig sind.

HauptkapitelBearbeiten

Sieben Jahre später trifft Asbel auf Cheria, die ihn über den Tod seines Vaters unterrichtet, der Lhant bei einer Invasion durch das Nachbarland Fendel beschützen wollte. Asbel und Cheria kehren nach Lhant zurück und werden von Soldaten von Fendel verfolgt.

Auf dem Lhant-Bühl in die Enge getrieben, erscheint Sophie vor ihnen und besiegt die Gegner.

Die Fendel-Armee versucht dennoch, Lhant zu erobern, wird jedoch von Hubert und der Stratha-Armee zurückgetrieben. Auf Befehl des Königs von Windor erhält Hubert Kontrolle über Lhant und verbannt Asbel aus dem Dorf.

Nachdem er von Richards Tod erfuhr, reist Asbel zurück nach Barona und begegnet Richard dort in den Katakomben. Richard erklärt, dass sein Onkel Cedric ihn töten wollte, um selbst zum König zu werden.

Sie entscheiden sich dazu, Herzog Dalen aufzusuchen, der seine Armee rekrutieren soll, um Richard zurück auf den Thron zu bringen.

Auf dem Weg befreundet die Gruppe sich mit Pascal, die ihnen hilft. Herzog Dalen unterstützt Richard bei seiner Rückeroberung und die Gruppe reist zurück nach Barona, wobei Cheria sie begleitet. In Barona angekommen, gelingt es der Gruppe, Cedric zu töten, und Richard wird zum neuen König ernannt.

Richards Persönlichkeit ändert sich und er schickt Asbel nach Lhant, um Hubert ein Ultimatum zu stellen, bevor er Lhant erobern will. Richard hält sich jedoch nicht an das Ultimatum und dringt in Lhant ein, er wird allerdings von Asbel, Hubert und Sophie aufgehalten.

Nachdem Hubert sich weigert, die Einwohner von Lhant als Sklaven dazu zu missbrauchen, Cryas-Scherben zu sammeln, die als Energieträger des Eleth dienen, wird er nach Stratha zurückbeordert.

Asbel reist in die Hauptstadt von Stratha, Yu Liberte, um den Präsidenten zu überzeugen, Hubert als Lhants Oberhaupt beizubehalten. Er wird von seinem Lehrer Malik Caesar begleitet.

Der Präsident verspricht Asbel, seiner Bitte nachzukommen, wenn Pascal das Valkines-Cryas repariert, das Stratha mit Eleth versorgt. Dort angekommen, erscheint Richard und absorbiert, bevor er wieder flieht, das Eleth der Valkines. Die Gruppe erfährt, dass Richard ebenfalls das Eleth von Windors Valkines absorbiert hat, und wird von Hubert nach Fendel begleitet, um Richard an der letzten Valkines aufzuhalten.

Nachdem sie die Valkines in Fendel entdeckt haben, versagen sie dabei, Richard aufzuhalten. Sein nächstes Ziel ist die Lastalia, der Kern des Planeten.

Die Gruppe folgt ihm und bekämpft ihn am Eingang zum Schacht, der zur Lastalia führt. Richard verletzt Sophie schwer und bildet einen riesigen Kokon um den Eingang des Schachtes, zwingt die Gruppe damit zur Flucht.

Die Gruppe ist nicht dazu imstande, Sophie mit Medizin oder Magie zu heilen. Doch Richard nannte Sophie Protos Heis, woraus Pascal schließt, dass Sophie von Fodra stammt, dessen Satellit Ephinea ist. Pascal schlägt vor, nach Fodra zu reisen, um eine Heilung für Sophie zu finden.

Nachdem sie ein Shuttle der Amarcianer gefunden hat, reist die Gruppe nach Fodra und trifft auf Emeraude, der letzte Mensch des toten Planeten.

Emeraude erklärt, dass Sophie eine biologische Humanoide ist, die erschaffen wurde, um Lambda zu besiegen; das Monster, das Asbel, Cheria, Hubert und Richard vor sieben Jahren tödlich verletzte. Sophie, die Lambda angriff und dabei schwer verletzt wurde, löste ihre Partikel auf, um sich selbst das Leben zu retten, und teilte die Partikel in Hubert, Richard und Cheria auf, was den dreien ebenfalls das Leben rettete; dies nannte Emeraude die Verteilungskonservierung, die Protos Heis eigentlich nicht von selbst starten sollte, da es ihm dadurch erschwert wird, seine Partikel wieder zu sammeln.

Nun weiß die Gruppe, dass Richard wahrscheinlich von Lambda besessen ist, und sie kehrt nach Ephinea zurück und konfrontiert ihn. Als Lambda Richards Körper verlässt, will Emeraude ihn aufsaugen, wird dabei aber getötet. Richard vereint sich wieder mit Lambda und reist Richtung Lastalia.

Als Lambda damit beginnt, sich mit der Lastalia zu vereinen, ist es der Gruppe möglich, Teile seiner Vergangenheit zu sehen. Lambda war eine neue Form des Lebens, die auf Fodra gefunden wurde, wurde von den Menschen jedoch als zu gefährlich erachtet und sollte getötet werden. Professor Cornell, ein Wissenschaftler, der Lambda wie einen Menschen behandelte, half ihm, nach Ephinea zu fliehen.

Die Gruppe erreicht die Lastalia und besiegt Richard, was Lambda dazu zwingt, eine feste Gestalt anzunehmen. Nachdem Lambda besiegt ist, bereitet Sophie sich darauf vor, sich selbst zu töten, um Lambda an einer Wiederauferstehung zu hindern.

Um Sophies Tod zu verhindern, absorbiert Asbel Lambda und überzeugt ihn vom Wert der Menschheit. Lambda gibt Asbel eine Chance, ihm diesen Wert zu beweisen, bevor er in einen tiefen Schlaf fällt.

Zukunftskapitel: Familie und VermächtnisseBearbeiten

Ein halbes Jahr später wird Ephinea von unzähligen Monstern bedroht, was Asbel dazu bringt, sich mit seinen Freunden zu vereinen, um diese Aktivitäten zu untersuchen.

Sie vermuten, dass das Eleth von Fodra die Monster auf Ephinea beeinflusst, und reisen daher nach Fodra, wo sie herausfinden, dass dessen Kern wieder aktiv geworden ist. Sie erfahren, dass der Kern ein Bewusstsein hat und einen Völkermord an den Menschen begehen will, um sich daran zu rächen, dass sie Fodras Umwelt zerstört haben.

Die Gruppe weiß nun, dass dies der Grund für die Monster auf Ephinea ist, und bekämpft Fodras Abwehrkörper, die Kleinen Königinnen, und lassen den wiedererwachten Lambda Fodras Bewusstsein absorbieren. Nachdem er dies getan hat, verfällt Lambda abermals in einen tiefen Schlaf, um Fodras Hass zu mildern.

In der Zukunft erzählt Sophie, die nicht altert, doch seit der Absorption der letzten Kleinen Königin weinen kann, dem Urenkelkind von Asbel und Cheria diese Geschichte.

CharaktereBearbeiten

ProtagonistenBearbeiten

Asbel Lhant: Der Erstgeborene aus dem Fürstenhaus Lhant und damit rechtmäßiger Erbe auf die Position als Fürst von Lhant. Mit zehn Jahren verlässt er seine Heimat jedoch nach einem traumatisierenden Ereignis und tritt der Ritterakademie in Barona bei.

Sophie: Ein mysteriöses Mädchen, das Asbel und Hubert Lhant auf dem Lhant-Bühl entdecken. Sie scheint unter Gedächtnisschwund zu leiden. Sophie stellt sich als lebende Waffe von Fodra heraus, genannt Protos Heis.

Hubert Oswell: Asbels jüngerer Bruder, der von seinem Vater zur Adoption freigegeben wurde, um einen Erbrechtstreit zwischen den beiden zu vermeiden. Die Oswell-Familie aus Strahta adoptierte ihn und zog ihn zu einem erfolgreichen Leutnant des Militärs heran.

Cheria Barnes: Die Kindheitsfreundin von Asbel und Hubert und Enkeltochter des Dieners vom Hause Lhant. Sie war ein schwächliches Kind, wurde nach einem Vorfall jedoch zu einer starken Frau und dient als Heilerin in der Armee.

Malik Caesar: Ein Ausbilder an der Ritterakademie von Barona. Er gehörte einst zu Fendel, verließ das Land jedoch nach einer verlorenen Revolution vor zwanzig Jahren.

Pascal: Eine Amarcianerin, die großes Interesse an Eleth und den Valkines-Cryas hat. Sie ist stets gut gelaunt und die Heiterkeit der Gruppe. Durch ihr Wissen gelingt es ihr, wissenschaftliche Probleme rasch zu lösen.

Richard: Der Prinz und später König von Windor. Asbel und er freunden sich als kleine Kinder an und schließen sogar einen Freundschaftspakt, der dazu führt, dass Asbel Richard selbst dann noch vertraut, als dieser Sophie, unter dem Einfluss einer eigenartigen Macht, schwer verletzt.

AntagonistenBearbeiten

Cedric: Der Erzherzog von Windor, Bruder des Königs und Onkel von Richard. Er tötete seinen eigenen Bruder und versuchte, Richard zu töten, um selbst König von Windor zu werden.

Emeraude: Eine Frau von Fodra, die seit tausend Jahren im Tiefschlaf lag, um dann von den Helden in einem Humanoiden-Körper erweckt zu werden. Sie will Lambda kontrollieren, um Fodra wieder zu neuem Leben zu verhelfen.

Lambda: Ein Wesen, das aus der Lastalia von Fodra geboren wurde. Er wurde von den Menschen von Fodra gefunden und von Professor Cornell wie ein Mensch großgezogen. Doch als die Menschen Experimente an ihm vollführen und er Fodra deshalb ins Chaos stürzt, flüchtet er nach Ephinea. Verfolgt wird er von Protos Heis, welches ihn endgültig vernichten soll.

Kleine Königin: Die Kleine Königin, eine Abspaltung von Fodras Bewusstsein selbst, will die Menschheit vernichten, weil die es war, die Experimente an ihr vollzogen und Fodra selbst ins Chaos gestürzt haben.

Fodra-Königin: Das manifestierte Bewusstsein von Fodra. Die Fodra-Königin selbst ist an der Lastalia von Fodra auffindbar. Um Eleth in die Welt zu tragen, stößt sie Kreaturen wie Lambda aus, um jedoch selbst einen Blick auf den Planeten zu erhaschen, schickt sie Kleine Königinnen aus.

OpeningvideoBearbeiten

Tales of Graces f - Opening02:17

Tales of Graces f - Opening

TriviaBearbeiten

  • Die nur in Japan erschienene Nintendo Wii-Version von Tales of Graces trägt nicht den Zusatz "f". Dieser steht für "future" und damit für den nachgehenden spielbaren Epilog, "Familie und Vermächtnisse", der in der Sony PlayStation 3-Version enthalten ist.

Weiterführende LinksBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki