Fandom

Pfotenballenklub

Tales of Berseria

1.604Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen
Tales of BerseriaLogo.jpg

Tales of Berseria ist der sechzehnte Titel der Tales of-Hauptreihe und der elfte, der in Europa erschienen ist. Es erschien am 27. Januar 2017 für die PlayStation 4 sowie auf Steam. In Japan wurde es auch auf der PlayStation 3 veröffentlicht, doch wurde es außerhalb des Landes nicht in dieser Version verkauft. Entwickelt wurde es allein von den Bandai Namco Studios.

CharaktereBearbeiten

ProtagonistenBearbeiten

Velvet Crowe: Eine junge Frau, die zu Beginn des Spiels ihren kleinen Bruder verlor und deren linker Arm im Zuge dessen von der Dämonenpest pervertiert wurde. Nach diesen Ereignissen wurde sie auf Titania gefangen gehalten, von wo sie nach dem Prolog des Spiels flieht, um Rache an Artorius zu nehmen.
Rokurou Rangetsu: Rokurous Körper wurde in einem Zwischenfall ebenfalls von der Dämonenfäule beeinflusst und er wurde seither auf Titania gefangen gehalten. Er flieht gemeinsam mit Velvet von dort und begleitet sie, um seine Schuld dafür zu begleichen, dass sie ihm bei der Flucht und dem Wiederfinden seines Schwertes geholfen hat.
Laphicet: Als Velvet von Titania flieht, begegnet sie Teresa, die den Malak Laphicet in ihrer Begleitung hatte. Velvet hat ihn entführt und mit sich genommen. Da ihm als Malak bis zu diesem Zeitpunkt ein Siegel auferlegt war, der alle Emotionen unterbindet, muss er im Laufe der Zeit erst lernen, mit diesen umzugehen.
Magilou: Auch Magilou befindet sich zu Beginn auf Titania und schließt sich den beiden anderen Fliehenden kurzerhand an. Sie begleitet die Gruppe daraufhin weiter, um nach Melchior zu suchen.
Eizen: Ein mehr als 1.000 Jahre alter Malak, der als Pirat der Vizekapitän des Schiffes "Van Eltia" ist. Er schließt sich Velvet an, um während der Reise nach seinem vermissten Freund Van Aifread, dem Kapitän des Schiffes, zu suchen. Er hat den Ruf eines "Todesgottes" inne.
Eleanor Hume: Eleanor ist eine Exorzistin und schließt sich der Gruppe zunächst nur deshalb an, weil sie von Artorius den Auftrag bekommen hat, Laphicet zurückzubringen. Hat sie zunächst noch etwas gegen Velvets Rachepläne, erkennt sie bald selbst, was Artorius wirklich plant und dass er gestoppt werden muss.
Bienfu: Bienfu ist ein Normin und war ursprünglich Magilous Partner, doch sie hat sich immer einen Spaß darauf gemacht, ihn zu ärgern. Nachdem Magilou in Titania eingesperrt wurde, fand Eleanor Bienfu und kümmerte sich seither um ihn.

AntagonistenBearbeiten

Artorius Collbrande: Er war zunächst unter dem Namen "Arthur" mit Velvets Schwester Celica Crowe verheiratet und kümmerte sich um Velvet und ihren Bruder. Zu Beginn des Spiels opfert er Laphicet Crowes Leben, um damit die Dämonen in Schach zu halten. Er wird von der Welt dafür als Held gefeiert, doch Velvet verflucht ihn für seine Taten und erkennt auch bald, dass seine Pläne weitaus weniger heroisch sind, als die normalen Bürger es glauben.
Shigure Rangetsu: Er ist ebenfalls ein Exorzist und Rokurous älterer Burder. Er wird als Schwertheiliger gesehen und kämpft häufig nur aus Spaß.
Innominat: Ein sehr mächtiger Malak, der von Artorius und seinen Exorzisten beschworen wird, um sämtliche Emotionen der Menschen auszulöschen und somit die Dämonenfäule aus der Welt zu verbannen. Artorius nutzt dafür absichtlich die Seele von Velvets jüngerem Bruder, da diese zum einen sehr mächtig ist und zum anderen, damit Velvet nichts gegen ihn unternimmt.
Teresa Linares: Eine Exorzistin und Oscars ältere Halbschwester. Sie regiert den nördlichen Teil des Imperiums. Obwohl sie den Titel "Eisköningin" innehat, macht sie sich dennoch viele Sorgen um ihren Bruder.
Oscar Dragonia: Ein noch recht junger Exorzist, dem alles daran gelegen ist, Velvet und ihre Begleiter nach ihrer Flucht unschädlich zu machen. Er hat einen hohen Sinn für Gerechtigkeit und hat eine hohe Loyalität zu seiner Schwester.
Melchior: Ein sehr hochrangiger Exorzist, der als Meister der Alchemie gilt. Er ist ein alter Freund und Kollege von Artorius und teilt dieselben Ansichten wie er.

HandlungBearbeiten

SettingBearbeiten

Tales of Berseria spielt im Einöde, welches vom Midgand-Königreich regiert wird, in dessen Mitte ein Kontinent liegt, welcher später als Klammwald bekannt werden wird. Die Welt besteht aus vielen großen und kleinen Inseln, wobei die nördlichen und südlichen Inseln vom ewigwährenden Sommer zum endlosen Winter wechseln. Aufgrund der vielen Inseln werden viele Ressourcen in den Schiffsbau und die Schiffstechnologie gesteckt.
Neben den Menschen gibt es noch die Malakhim, die vor Beginn des Spiels nicht von Menschen gesehen werden können, was sich durch das Ritual, das Artorius am Anfang vollzieht, allerdings ändert. Seither werden die Malakhim von den Menschen, insbesondere den Exorzisten, als Sklaven benutzt. In der Welt gibt es zudem die Dämonenpest, welche Mensch und Tier gleichermaßen befallen kann und dadurch Dämonen erschafft. In der Scharlachroten Nacht entstehen außergewöhnlich viele Dämonen, die dann über die umliegenden Dörfer herfallen.

HandlungsverlaufBearbeiten

PrologBearbeiten

Velvet lebt mit ihrer Schwester Celica und ihrem kleinen Bruder Laphicet zusammen, nachdem ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben kamen, kurz nachdem Laphicet geboren wurde. Celica lernte Arthur kennen und heiratete ihn einige Jahre später, wobei er zu der dreiköpfigen Familie zog und half, sich um Velvet und Laphicet zu kümmern.

Als Velvet dreizehn Jahre alt ist, bricht in der Scharlachroten Nacht Chaos aus, als eine große Menge von Dämonen über die umliegenden Dörfer herein bricht. Velvet, Arthur und Laphicet sind gerade in einem benachbarten Dorf, als das Chaos beginnt und laufen schnellstmöglich nach Hause. Doch da Laphicet erschöpft ist und stürzt, bittet Arthur die beiden darum, sich zu verstecken. Er gibt ihnen jeweils einen Apfel und sagt, sie wären mit Celicas Magie erfüllt und würde sie beschützen. Velvet ist entschlossen, den Apfel und ihren kleinen Bruder um jeden Preis zu verteidigen. Noch während sie warten, hören sie jedoch den Todesschrei von Celica.
Sie können sehen, dass ein heller Strahl von ihrem Dorf zum Himmel reicht. Als sie dorthin laufen, finden sie Celicas Leiche und Arthur, der weinend vor ihr sitzt. Seither lernt Velvet den Kampf mit den Waffen von Arthur und begibt sich oft allein auf die Jagd. Zu ihrem Bruder hat sie seit dem Tod von Celica ein umso engeres Verhältnis und kann ihm nur schwer eine Bitte abschlagen.

Als Velvet sechzehn ist, ist Laphicet krank und soll das Bett hüten, während Velvet seine neue Medizin besorgen möchte. Da Arthur schnell weg muss, möchte sie einige Schweine erjagen, um diese gegen die Medizin tauschen zu können. Doch wärend sie die Tiere bekämpft, wird eines von ihnen von der Dämonenfäule vereinnahmt und verstärkt. Arthur taucht auf und befiehlt Seres, das verstärkte Schwein zu töten. Velvet sieht, dass er sich anschließend offenbar mit einer unsichtbaren Person unterhält. Er erklärt ihr außerdem, dass eine Horde von Dämonen nahe des Dorfes gesehen wurde und gibt ihr den Auftrag, wenn sie einen solchen sieht, dass sie einfach davonlaufen soll.
Sie begibt sich zum nächsten Dorf, um die Medizin zu holen, und trifft dort auf ihre Freundin Nico. Diese merkt an, dass Velvet sehr unordentlich aussieht, allerdings ist Velvets Kamm vor kurzem zerbrochen und sie muss das Geld bereits für die Medizin ausgeben. Allerdings erklärt der Verkäufer, dass die Medizin aufgrund der Dämonen noch nicht angekommen ist und er sich nicht sicher ist, wie viel sie kosten wird, wenn sie endlich da ist.
Sie kehrt nach Hause zurück und sieht, dass Laphicet eine Zeichnung von einem Kompass gemacht hat, den er eines Tages gern besitzen würde. Er erklärt ihr, wie ein Kompass funktioniert, allerdings versteht sie diese Erklärung nicht und ebenso wenig, weshalb man sich nicht einfach an der Sonne und den Sternen orientieren sollte. Laphicet erklärt ihr hinterher, dass Seres vorbeikam und gesagt hat, dass Arthur an dem Abend nicht nach Hause kommen würde. Velvet ist erstaunt darüber, dass er offenbar in der Lage dazu ist, Malakim zu hören, auch wenn er sie nicht sehen kann.

Am nächsten Tag würde die Scharlachrote Nacht erneut stattfinden, doch bereits am Morgen kann Velvet Laphicet nicht finden. Sie eilt zum Händler und fragt, ob Laphicet dort gewesen wäre, aber er verneint die Frage. Sie entdeckt jedoch das Buch, das ihr kleiner Bruder immer gelesen hat. Laphicet hatte das komplette Buch per Hand abgeschrieben und dem Händler verkauft. Velvet tippt darauf, dass er den Kompass des Händlers kaufen wollte, aber auch dies verneint der Händler. Er wollte den Kompass dem Jungen als Bonus für das Abschreiben des Buches geben, allerdings lehnte Laphicet ab, da es für den Händler ein Verlustgeschäft gewesen wäre. Als Velvet wissen will, was Laphicet sonst gekauft hat, sagt er nur, dass er versprochen hat, es niemandem zu sagen und sie Laphicet selbst fragen sollte.
Nico taucht auf und erklärt ihr, dass sie Laphicet dabei beobachtet hat, wie er aus dem Dorf gegangen ist und Velvet ist schockiert. Sie findet ihn auf dem Weg des Waldes, wo er sich aufgrund seiner Erschöpfung ausruht. Sie ist zunächst wütend, doch er erklärt ihr, dass er für Celicas Grab ihre Lieblingsblumen pflücken und das Meer sehen wollte. Sie gehen zur Klippe und reden dort einige Zeit miteinander, ehe ein Dämon auftaucht, der zunächst Velvet und dann Laphicet wegstößt. Laphicet hält, während er auf dem Boden liegt, einen Kamm nach oben, den er Velvet schenken und dem Händler abgekauft hatte. Sie wirft sich schützend über ihren Bruder, doch Arthur taucht auf und tötet den Dämon. Als sie kurz darauf zuhause erwacht, übergibt Laphicet ihr den Kamm.

Sie erwacht kurz darauf wieder und es ist bereits Nacht. Sie denkt zunächst, es wäre nur ein Traum gewesen, doch da sie den Kamm in der Hand hat, muss sie sich eingestehen, dass es wirklich passiert ist. Abermals kann sie Laphicet und nun auch Arthur nicht finden. Sie rennt zurück zur Klippe, wo sich die beiden befinden und gerade miteinander sprechen. Laphicet sagt ihr, dass sie fliehen soll und will zu ihr laufen, fällt dabei jedoch hin. Als sie zu ihm laufen möchte, drückt eine unsichtbare Macht sie auf den Boden und hält Arme und Beine gefangen. Arthur erklärt, dass hier, an dem zerstörten Heiligtum, einst die Tore zur Hölle aufgestoßen wurde und in dieser Nacht endlich die Erlösung gekommen sei. Er will Laphicets Leben opfern, um diese Tore zu schließen. Laphicet bleibt vor Arthur stehen und schließt seine Augen, kurz bevor Arthur zusticht und seinen Körper in ein Loch inmitten der Ruine wirft. Velvet befreit sich von der Kraft und springt Laphicets Leiche hinterher. Sie klammert sich mit der anderen Hand an der Kante fest, doch als sie auf Arthurs Befehl hin nicht die Leiche loslassen möchte, durchstich er auf ihre linke Hand und bringt so beide zum Fallen.
Während sie in die Tiefe stürzt, sieht sie unter sich ein Maul, das sich öffnet und einen lila-roten Nebel freigibt, in dem sogleich eine Rune entsteht, aus der Licht gen Himmel empor schießt. Dieses Licht in Form von Drachen verschluckt zunächst Laphicets Körper und umhüllt danach auch Velvet. Als die Lichtsäule den Ausgang des Loches erreicht, wird Velvet vor Arthur auf den Boden geschleudert. Ihr Arm verfiel der Dämonenfäule und mutierte. Die Dämonen, die sie kurz darauf umringen, werden von ihr mit wenigen Schlägen getötet und ausgesaugt. Erst danach erkennt sie, dass sie soeben Dorfbewohner umgebracht hat. Arthur bezeichnet sich selbst daraufhin als "Artorius Collbrande" und wird von Velvet angegriffen, doch schleudert Seres sie mit einem Angriff zurück. Velvet wird daraufhin nach Titania gebracht, wo sie seither gefangen gehalten wird. Seres nimmt sich den Kamm, den Velvet beim Angriff hat fallen lassen.

HauptgeschichteBearbeiten

Folgt

Weiterführende LinksBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki