FANDOM


Das Sunken Ship ist ein optionales Dungeon aus Tales of Eternia. Es befindet sich in Inferia tief im Meer auf den Koordinaten 34, 2.

GeschichteBearbeiten

GrundlegendesBearbeiten

Das Schiff ist vermutlich vor etwa hundert Jahren gesunken, da es in Verbindung mit Aifread steht, der wiederum als Urgroßvater von Chat vor etwa hundert Jahren aus Celestia verschwand und auch in Inferia berühmt war. In dem Logbuch des Kapitäns befindet sich das Emblem von Aifread, was auf seine Anwesenheit hindeutet.

Auf dem Schiff befinden sich keine Menschen und nicht einmal deren Überreste, sondern lediglich die Einrichtungen von Kajüten und einige Seemonster. Das Innere des Schiffes ist halbwegs intakt, vor allem, wenn dessen lange Zeit unter Wasser in Betracht gezogen wird.

Tales of EterniaBearbeiten

Wenn die Helden das Schiff betreten und einige Kanonen untersuchen, erkennt Keele Zeibel, dass diese kurz vor dem Sinken noch einmal benutzt wurden. Er meint daraufhin, ob es nicht Aifreads Schuld war, dass das Schiff gesunken ist, weil Chat sagte, dass er auch in Inferia Piraterie betrieb. Chat will daraufhin Aifreads Unschuld beweisen und fordert, dass sie das Schiff durchsuchen, womit Keele einverstanden ist, sodass sie es erkunden, trotz Reid Hershels Einwänden, weil er es ziemlich gruselig findet.

Sunken ShipSirene.png

Die Sirene erwartet die Helden

In der Kapitänskajüte finden sie das Log-Buch des Kapitäns, in dem das Emblem von Aifread abgebildet ist. Chat will es den anderen zunächst nicht zeigen, gibt sich aber geschlagen. Dennoch ist sie weiterhin davon überzeugt, dass Aifread kein Schiff voller Menschen angegriffen hat, woraufhin Keele entgegnet, dass er sie versteht, weil er auch nicht einsehen wollen würde, dass seine Vorfahren Mörder waren.

Tief im Rumpf des Schiffes entdecken die Helden eine Sirene, die in Inferia stets nur als mythologisches Wesen gab, das nicht existierte. Chat erklärt, dass Sirenen als Alptraum von Piraten gelten, weil sie mit ihren Liedern Seemänner einlullen und sie in ihr feuchtes Grab im Meer locken. Die Sirene begibt sich in einen Kampf mit den Helden, begleitet von fünf Geistern, die vermutlich von ihren Opfern stammen.

Nachdem die Sirene bezwungen ist, bittet Chat sie, die Seelen der Verstorbenen freizulassen und auch sich selbst zu befreien. Die Sirene tut, wie sie es will, und bedankt sich, ehe sie verschwindet. Chat ist daraufhin zufrieden, weil damit die Unschuld ihres Urgroßvaters bewiesen sein dürfte, was Keele kleinlaut einsieht.

TriviaBearbeiten

  • In dem Raum, wo sich die Sirene befand, können insgesamt 52.570 Gald gefunden werden.
  • Sirenen sind auch irdisch betrachtet mythologische Kreaturen, die, ähnlich wie Meerjungfrauen, Seemänner ins Verderben stürzen, indem sie sie mit ihren Liedern betören und ins Meer locken. Erst später wurden sie zu Mischwesen aus Frau und Fisch, wie Meerjungfrauen. Ursprünglich waren sie Mischwesen aus Vogel und Frau.

OrtslisteBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki