FANDOM


Phaeroh ist ein Nebencharakter aus Tales of Vesperia.

GeschichteBearbeiten

Frühe JahreBearbeiten

Phaeroh ist das stärkste noch lebende Entelexeia und hat im Großen Krieg gegen die Menschen gekämpft, die sich geweigert hatten, die praktischen Hermes-Blastia abzulehnen, die ein starkes Ungleichgewicht in der Aer erzeugten. Phaeroh ist der Bruder von Belius, der Regentin von Nordopolica, weist im Gegensatz zu ihr aber keine ausgeprägte Zuneigung Menschen gegenüber auf.

Als eines der wenigen verbliebenen Entelexeia erachtet Phaeroh es als seine Pflicht, das Aer-Gleichgewicht von Terca Lumireis zu bewahren. Es ist nicht bekannt, ob er die "Geraios-Zivilisation" und den Adephagos aus eigener Erfahrung heraus kennt oder ob er nur aus Erzählungen davon gehört hat. Jedenfalls versucht er dennoch, mit allen Mitteln zu verhindern, dass sich eine solche Katastrophe wiederholt.

Phaeroh erschuf zudem den "Phantomriss" am Fels des Phaeroh, einem versiegten Aer Krene, der nun inmitten der Sande von Kogorh liegt. Der Phantomriss führt tausend Jahre in die Vergangenheit zu einer llusion von Yormgen, das noch nicht durch den Zahn der Zeit vernichtet wurde und in einem ewigen Frieden ohne Furcht vor Monstern fliehen kann. Offenbar lässt er zudem gelegentlich Duke, einen den Entelexeia freundlich gesinnten Menschen, in den Phantomriss hinein.

Tales of VesperiaBearbeiten

Phaeroh erscheint erstmals in Dahngrest, wo er das von Estellise Sidos Heurassein erzeugte Aer-Ungleichgewicht verfolgte und sie töten wollte, um die Welt von dem schalen Gift zu befreien, das ein Kind des Vollmonds darstellt. Von der von Alexei geführten Herakles wird Phaeroh jedoch vorerst zurückgeschlagen und wagt keinen weiteren Angriff, auch weil Judith ihn um mehr Zeit in dieser Sache gebeten hatte. Mit Judith hatte er sich zusammengetan, um die restlichen Hermes-Blastia zu finden, und gibt ihr die Zeit, die sie braucht, um darüber zu urteilen, ob Estelle tatsächlich gefährlich ist und deshalb getötet gehört.

Phaeroh Apatheia

Phaeroh versucht, die Aer des riesigen Apatheias von Zaude zu absorbieren

Estelle ist daraufhin entschlossen, Phaeroh aufzusuchen und ihn zu fragen, weshalb er sie als schales Gift bezeichnet hat. Sie heuert dafür als Schutzgeleit die Heldenmutige Vesperia an, sodass die Helden Phaeroh in die Sande von Kogorh folgen, wo er lebt. Ehe sie ankommen, gesteht Judith den anderen Helden schließlich, dass sie ein Abkommen mit Phaeroh hatte. Er hatte gemerkt, dass sie aus guten Gründen zögerte, Estelle zu töten, als sie mithilfe von Ba'ul erstmals ihre Aer-Störung in Heliord bemerkt hat. Daher hat er ihr Zeit gegeben, ehe sie handeln sollte.

Nachdem es den Helden schließlich gelingt, mithilfe des entwickelten Ba'uls den Fels des Phaeroh anzufliegen, stellt Estelle Phaeroh zur Rede und fragt ihn, weshalb sie ein schales Gift für die Welt sei und nicht nur für die Entelexeia, wie sie gemerkt hat, als sie versehentlich Phaerohs Schwester Belius getötet hat. Phaeroh erklärt daraufhin die Funktion von Aer Krene und wie diese immer mehr Aer nachproduzieren, je stärker sie stimuliert werden. Irgendwann werden sie dem Land um sich herum alles Leben entziehen, weil die zu hohe Masse an Aer es vergiften wird, so wie es mit den Sanden von Kogorh geschehen war, die einst ein fruchtbares Land und keine Wüste gewesen waren. Letzteres ist auch in der Illusion von Yormgen deutlich zu erkennen. Schuld an dieser Vergiftung der Welt sind die Kinder des Vollmonds, die mit ihrer Kraft, Artes ohne Blastia zu wirken, die Aer Krene stärker stimulieren als jedes Hermes-Blastia. Judith gelingt es, Phaeroh noch davon zu überzeugen, den Helden mehr Zeit zu geben, um einen anderen Weg als Estelles Tod zu finden. Phaeroh stellt fest, dass Judith sich geändert hat, lässt sich aber darauf ein.

Einen weiteren größeren Auftritt findet Phaeroh bei Zaude, kurz nachdem es von Alexei gehoben wurde und die Helden es aufsuchen, um Alexei aufzuhalten. Phaeroh zieht die Aufmerksamkeit der kaiserlichen Ritter auf sich, sodass die Helden sich Zaude unbemerkt nähern können, wird dabei aber schwer verletzt und zur Flucht gezwungen. Bald darauf entdecken die Helden ihn am Himmel über den Sanden von Kogorh fliegend, sein Körper mit tödlichen Wunden übersät. Phaeroh landet auf seinem Felsen und erlaubt den Helden, seinen Apatheia zu nutzen, um aus ihm neues Leben zu formen. Es gelingt den Helden, aus seinem Apatheia heraus Ifrit, den Elementargeist des Feuers zu erschaffen, der die Welt nun schöner und intensiver wahrnimmt als Phaeroh es getan hat.

PersönlichkeitBearbeiten

Phaeroh ist sehr direkt in seiner Art und will handeln, um Terca Lumireis zu beschützen. Die Tatsache, dass er Estelle nicht gleich tötet, zeigt jedoch, dass sich mit ihm reden lässt, vor allem wenn Judith es versucht. Phaeroh versteht die Menschen, zeigt ihnen gegenüber aber keine solche Zuneigung wie seine Schwester Belius. Er liebt jedoch die Welt an sich und tut alles, um sie zu erhalten.

TriviaBearbeiten

  • Nachdem Zaude gehoben wurde, hat Phaeroh versucht, die Aer des riesigen Apatheia zu absorbieren, der Zaude betreibt. Der Grund hierfür bleibt unbekannt, denn wäre ihm dies gelungen, wäre die große Barriere um Terca Lumireis herum verschwunden und der Adephagos hätte sich ungehindert ausbreiten können.

CharakterlisteBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.