FANDOM


Dieser Artikel handelt von der Welt Niflheim. Zum gleichnamigen Zusatzdungeon aus Tales of Symphonia, siehe hier.

Niflheim, auch Dämonium oder Unterwelt genannt, ist das Reich der Dämonen in Tales of Phantasia und Tales of Symphonia sowie dessen Nachfolger. Ursprünglich beherrschten die Dämonen Aseria, bevor der Komet Derris-Kharlan kam und das Leben aus Mana entstand. Die Dämonen wurden zurückgedrängt und versiegelt. Jetzt ist ihr Ziel, Aseria wieder komplett einzunehmen.

GeschichteBearbeiten

Während des Kharlan-KriegesBearbeiten

Ein Zugang nach Niflheim, ein verfluchtes Buch, wurde von Mithos und seinen Gefährten gefunden und die Dämonen darin wurden bekämpft. Da die Helden damals - Mithos Yggdrasill, Kratos Aurion und Yuan Ka-Fai - zu sehr vom Krieg und dessen Folgen eingenommen waren, ließen sie ihre Erinnerungen in dem Buch zurück, bis andere Menschen kommen würden, die stark genug sein würden, Niflheim zu vernichten.

Tales of SymphoniaBearbeiten

Ursprünglich wurde das Buch in Heimdall gelagert und sollte mithilfe des Gesegneten Steins verbrannt werden. Doch im Chaos, als der Turm des Heils einstürzte, ging es verloren. Es wird von den Helden später in der Bibliothek von Sybak gefunden. Zu dem Zeitpunkt besitzen sie bereits den Gesegneten Stein, mit dessen Hilfe das Buch verbrannt werden konnte, und werde einzig von Origin davor gewarnt, das Buch zu betreten. Im Buch müssen sie Mana, sogenanntes Seelenfeuer, sammeln, das sie schließlich verbrennen. In dem Buch begegnen sie zwei mächtigen Dämonen sowie den Erinnerungen der Helden von Kharlan und dreien der fünf Großfürsten. Der Gruppe gelingt es, das Buch zu vernichten.

Tales of Symphonia: Dawn of the New WorldBearbeiten

Niflheim ist ein wichtiger Aspekt in diesem Plot. Richter Abend schloss einen Pakt mit den Dämonen von Niflheim, um stark genug zu werden, um Ratatosk zu vernichten und damit Rache an ihm zu nehmen. Sollte er erfolgreich sein, versprachen die Dämonen ihm, Aster Laker wiederzubeleben; im Gegenzug dafür sollte Richter das Tor nach Niflheim öffnen.

Doch Richter hatte nie vor, seinen Teil der Abmachung zu halten. Nachdem die Dämonen Aster wiederbelebt hatten, wollte er mit dem Gesegneten Stein das Mana seines Körpers in Brand setzen und das Tor in der Gähnenden Schlucht damit geschlossen halten. Schließlich wird das Tor nach Niflheim durch Ratatosk geschlossen halten und sollte später, wenn der neue Weltenbaum groß genug sein würde, von dessen Mana versiegelt werden.

Tales of PhantasiaBearbeiten

Obwohl ursprünglich eigentlich vom Mana des Weltenbaumes verschlossen gehalten, muss etwas geschehen sein, dass das Dämonium seine Pforten öffnen konnte. Dhaos befreite die Dämonen, um die Menschen an ihren Kriegen und der Entwicklung der Magitechnologie zu hindern. Da Mana Gift für Dämonen ist und Mana in der Gegenwart des Spiels nicht länger existiert, ist es gut möglich, dass die Welt kurz davor stand, vom Dämonium ergriffen zu werden. Was mit dem Dämonium geschieht, ist nicht bekannt.

Bekannte DämonenBearbeiten

  • Pluto: Ein Dämon, der in der untersten Ebene der Minen von Morlia aufgefunden werden kann. Er gilt als der König des Dämoniums. Claus F. Lester ist es möglich, einen Pakt mit ihm zu schließen, da er nicht darauf angewiesen ist, dass sein Paktpartner ein Elementargeist ist.
  • Chamäleon: Ein Dämon, der ebenfalls tief in den Morlia-Ebenen aufgefunden wird. Auch bei ihm ist es möglich, dass Claus einen Pakt mit ihn schließt.
  • Gremlin Lair: Eine ganze Horde aus Dämonen, die ebenfalls in den tieferen Morlia-Minen aufgefunden werden können. Mit ihnen kann Claus auch einen Pakt schließen.
  • Schlagpanzer: Ein mächtiger Dämon, versiegelt in dem Buch, das ein Tor nach Niflheim darstellt. Er will, dass Niflheim wieder die Macht über die Welt erhält, und schwört, dass Niflheim auch nach seinem Tod wieder erwachen wird.
  • Höllenritter: Ein mächtiger Dämon und Untergebener des Schlagpanzers, der ebenfalls im Buch versiegelt ist.

TriviaBearbeiten

  • Es scheint, dass die Ruinen der Zwerge in den Morlia-Minen einen Teil des Dämoniums bewacht hätten. Ab einer gewissen Ebene ist es nicht mehr möglich, Heilige Flaschen zu nutzen, die eventuell durch die Macht des Dämoniums vernichtet werden.
  • In der nordischen Mythologie ist Niflheim ein eisiges Gebiet ganz im Norden und Heimat der Eisriesen. Bereits in der Edda ist es jedoch fälschlicherweise zwei Mal mit der nordischen Unterwelt "Hel" gleichgesetzt worden, aufgrund der Namensähnlichkeit zwischen Niflheim und Niflhel, das hinter Hel liegt. Es ist anzunehmen, dass ähnliches in Tales of Symphonia geschehen ist.

GalerieBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki