FANDOM


Profil | Artes

Magnius ist ein Antagonist aus Tales of Symphonia.

GeschichteBearbeiten

Frühe JahreBearbeiten

Magnius ist einer der Fünf Großfürsten und bekleidet als ein solcher eines der höchsten Ämter unter den Desians. Er ist damit ein höhergestelltes Mitglied von Cruxis, aber kein Engel wie die höchstrangigen Mitglieder. Magnius ist der Leiter der Palmacosta-Farm und scheint mit seinen Gefangenen auch die Iselia-Farm von Forcystus zu versorgen. Ersichtlicht wird dies aus seiner offenbar besseren Beziehung zu Forcystus und der Tatsache, dass sowohl Marble als auch Chocolat von der Palmacosta-Farm zur Iselia-Farm gelangen.

Zu unbekannter Zeit drang Magnius mit Forcystus und Pronyma in das versiegelte Buch nach Niflheim vor, um das Siegel zu stärken, das nach den Jahrhunderten geschwächt war. Yggdrasill versprach, einen der drei zum Anführer der Fünf Großfürsten zu ernennen, sobald sie den Auftrag erfüllt hatten. Pronyma versuchte, die anderen beiden zu beruhigen, nachdem Magnius befürchtete, dass die Dämonenwelt sie gefangen hält. Da es sich hierbei um Illusionen der Vergangenheit handelt, wird es den dreien ursprünglich gelungen sein, Niflheim weder zu verlassen, woraufhin Pronyma zur Anführerin der fünf Großfürsten ernannt worden war.

Fünf Jahre vor "Tales of Symphonia" hat Magnius den ehemaligen Gouverneur von Palmacosta getötet, weil dieser sich gegen die Desians aufgelehnt hatte. Um eine Warnung für seinen Nachfolger, seinen Sohn Gouverneur Dorr zu hinterlassen, ließ er dessen Frau Clara Dorr in ein Exbelua verwandeln. Er sagte zu Gouverneur Dorr, dass er ihm das Heilmittel für sie geben würde, wenn er ihm genug Geld gegeben hatte. Im Gegenzug dafür versicherte Magnius, im Verlauf eines Monats nur eine bestimmte Anzahl von Menschen zu verschleppen oder zu töten. Mit dem Geld, das er von Gouverneur Dorr erhält, finanzierte er Rodyle und dessen Mana-Kanone, kannte jedoch die wahre Bedeutung hinter Rodyles Plänen nicht.

Tales of SymphoniaBearbeiten

Als Colette Brunel die Reise der Welterneuerung beginnt, verrät Rodyle Magnius, indem er ihm gegenüber behauptet, dass auch diese Auserwählte getötet werden soll, wie die vorigen. Dies ist nicht der Fall, da Colettes Mana-Signatur nahezu identisch mit jener von Martel Yggdrasill ist und sie ihr daher ein passendes Gefäß sein kann. Deshalb zielte Magnius während seiner Pläne darauf ab, Colette auf seine Farm zu locken und sie zu ermorden.

Magnius im Kampf

Magnius im Kampf

Nachdem die Helden in Palmacosta angekommen sind und sie dort Zeugen davon werden, wie sich Chocolat für ihre Mutter Cacao gegen zwei Desians behauptet, die von ihr in ihrem Geschäft eine Preissenkung fordern, sind die Desians dazu gezwungen, das Geschäft tatenlos zu verlassen, weil der Soll für die verschleppten und getöteten Menschen in diesem Monat bereits erfüllt ist. Magnius lässt daraufhin den Soll erhöhen und marschiert mit einigen weiteren Desians in Palmacosta ein, um die Regeländerung mit dem Tod von Cacao geltend zu machen. Sie soll öffentlich auf dem Zentralplatz von Palmacosta am Galgen hingerichtet werden. Magnius ist persönlich dort und tötet einen Einwohner Palmacostas, nachdem dieser ihn nicht, in seinen Augen, mit dem gebührenden Respekt angesprochen hat. Er lässt daraufhin Cacao hängen, doch ihr Tod kann von den Helden verhindert werden, die die Desians vorerst aus Palmacosta vertreiben können.

In Abwesenheit der Helden, die sich zu dem Zeitpunkt beim Hakonesia-Pass befinden, entführt Magnius Chocolat und die Reisenden, die sie nach Asgard führen sollte. Die Helden infiltrieren daher die Palmacosta-Farm, können Chocolat befreien und mit ihrer Hilfe bis zu Magnius vordringen. Dort offenbart Magnius Chocolat die Wahrheit über ihre Großmutter Marble, die von Lloyd Irving getötet wurde. Chocolat weigert sich daraufhin, von dem Mörder ihrer Großmutter gerettet zu werden, und begibt sich zuerst zögerlich, aber freiwillig in die Gefangenschaft der Desians.
Die Helden kämpfen dennoch gegen Magnius, den sie bezwingen können. Nach seiner Niederlage teilt Kratos Aurion ihm subtil mit, dass Yggdrasill nie den Befehl gegeben hat, diese Auserwählte zu töten, woraufhin Magnius versteht, dass er von Rodyle betrogen worden war. Nachdem die Helden sich entfernt haben, schleppt Magnius sich sterbend zu seinem Kommunikator, um Forcystus vor Rodyles Lüge zu warnen. Rodyle gelingt es jedoch, einzugreifen, indem er selbst im Projektor erscheint. Magnius keift ihn an, dass er ihn angelogen hätte und muss sterben, noch ehe er Forcystus warnen kann.

PersönlichkeitBearbeiten

Magnius ist von ungestümer und handelnder Persönlichkeit und wird schnell aggressiv, wenn etwas nicht so läuft, wie er es sich wünscht. Auf das menschliche Leben gibt er nichts und ließ sich lediglich mit Gouverneur Dorr auf einen Pakt ein, der vermeintlich Menschen rettete, um ihn zu benutzen und weil er wusste, dass er ohnehin mächtiger war als er.

KampfstilBearbeiten

Magnius ist mit einer großen, schweren Axt sowie einem Schild bewaffnet. Begleitet wird er von zwei Fußsoldaten. Er kämpft vorrangig mit langsamen, aber kraftvollen Attacken im Nahkampf, beherrscht aber auch Zauber des Elements "Feuer".

TriviaBearbeiten

  • In Tales of Symphonia: The Animation ist Magnius' Tod nicht ersichtlich. Es ist nicht einmal klar, ob er im Balacruf-Mausoleum gestorben ist, wo er erschienen ist. Man weiß nur von seinem Tod, weil Pronyma eine Episode später bestätigt, dass er unter denjenigen war, die sie verloren haben.

GalerieBearbeiten

CharakterlisteBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki