FANDOM


Der Linka-Baum ist eine kleine Ortschaft in Tales of Symphonia.

GeschichteBearbeiten

GrundlegendesBearbeiten

Der Linka-Baum befindet sich, durch Gebirge abgeschottet, in Sylvarant nördlich der Wüste Triet.

Einst soll es von dem Linka-Baum recht viele gegeben haben. Es heißt, dass sie bevorzugt an Stellen wachsen, die zu Fuß schwierig bis gar nicht erreichbar sind. Nur wenige Wochen vor Beginn von Tales of Symphonia soll noch ein weiterer, vollkommen intakter Linka-Baum auf dem Gipfel des Ossa-Pfades gewesen sein. Dieser wurde jedoch durch einen Sturm zerstört.

Linka-BaumTot.png

Der tote Linka-Baum

Der Linka-Baum ist nötig für das Rufen von Aska. Die Nüsse des Linka-Baumes spielen im Wind eine Melodie, die Aska herbeiruft, wenn sie vom Wind zu ihm getragen wird. Auf diese Weise erschien Aska bereits Novas Kinder.

Tales of SymphoniaBearbeiten

Die Helden müssen Aska herbeirufen, damit dieser zu Luna zurückkehrt und diese willig ist, einen Pakt mit Sheena Fujibayashi zu schließen. Da der Linka-Baum jedoch vertrocknet ist, müssen sie ihn wiederbeleben. Dies gelingt ihnen, indem Gnome den Boden unter dem Baum wieder fruchtbar macht. Um die Lebensgeister des Baumes wiederzuerwecken, benötigt Raine Sage ein Mana-Fragment und spricht den Zauber Resurrection.

Lloyd Irving und Presea Combatir schnitzen aus den Nüssen des nun wieder lebenden Baumes über Nacht eine Flöte. Auf dieser spielt Genis Sage eine Melodie, die von Sylph zu Aska getragen wird, sodass dieser den Helden erscheint.

OrtslisteBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki