FANDOM


Das Lhant-Bühl ist ein Dungeon aus Tales of Graces f.

AllgemeinesBearbeiten

Das Lhant-Bühl gehört zur Provinz von Lhant und ist damit Teil des Hoheitsgebiets von Windor. Es grenzt an die Nord-Lhant-Straße, die zur Grenze von Fendel führt. Unterhalb vom Lhant-Bühl befindet sich die Küstenhöhle, die nächstgelegene Stadt ist Lhant.

Am Fuße des Lhant-Bühls befindet sich eine heilende Quelle. Die Monster sind eher schwach, denn oft handelt es sich dabei um Jungtiere. Auf der Klippe des Lhant-Bühls wächst ein gigantischer Baum und das gesamte Jahr über blühen Blumen, die im Rest des Landes gemäß der Jahreszeiten sterben und blühen. Die Klippe ragt über das Meer und ein Sturz hinunter würde unter üblichen Umständen den Tod bedeuten. Es existiert allerdings ein kleiner Sandstrand sowie ein eher unebener, aber nutzbarer Weg zur Klippe hinauf. Am Lhant-Bühl treffen sich alle Sorten von Eleth.

GeschichteBearbeiten

KindheitBearbeiten

Die Handlung beginnt auf dem Lhant-Bühl, das von Asbel und Hubert Lhant aufgesucht wird. Dies geschieht trotz des Verbots ihres Vaters, Aston Lhant, der weiß, dass das Lhant-Bühl gefährlich ist. Die Brüder entdecken in der Blumenwiese auf dem Gipfel ein Mädchen, das aus einem scheinbar langen Schlaf erwacht und später von ihnen den Namen Sophie erhalten wird. Sie bringen es nach Lhant.

Etwas später kehren Asbel und Sophie mit Richard zum Lhant-Bühl zurück. Hierbei werden sie von Bryce, Richards Kampflehrer, angegriffen. Es gelingt ihnen, ihn zurückschlagen, doch Richard ist von alledem so überrümpelt, dass er vor lauter Angst nicht bemerkt, dass er sich zur Klippe retten will. Trotz Asbels und Sophies Versuch, ihn zu retten, stürzen er und auch die beiden hinunter in ihren vermeintlichen Tod.

Die drei Kinder überleben den Sturz aus für sie unerfindlichen Gründen und finden sich am Küstenstreifen wieder. Daraufhin klettern sie den Weg wieder hinauf. Auf dem Gipfel des Lhant-Bühls wieder angekommen, schlägt Asbel einen Freundschaftspakt vor: Er, Sophie und Richard ritzen ihre Namen in die Rinde des großen Baums. Asbel erklärt, dass ein Pakt lange halten wird, wenn der Baum, der die Namen trägt, unbekannt ist.

HauptgeschichteBearbeiten

Bei dem Versuch, Frederic Barnes vor den strahtanischen Soldaten zu retten und diese aufzuhalten, in Lhant einzufallen, locken Asbel und Cheria Barnes die Kampfroboter Fendels auf den Gipfel des Lhant-Bühls. Trotz aller Bemühungen werden sie von den Kampfrobotern eingekreist und nur dadurch gerettet, dass mit einem Mal Sophie erscheint, die totgeglaubt war, und sie im Kampf unterstützt.

Ein weiteres Mal besuchen Asbel und Sophie das Lhant-Bühl, als sie darum bittet, kurz nachdem sie Richards Armee aus Lhant vertrieben haben. Sophie hat kurz zuvor ihre Erinnerungen von vor sieben Jahren zurückgewonnen und fragt sich nun, was mit ihr geschehen ist, während sie angeblich tot war, und was mit ihr war, ehe sie Asbel und Hubert das erste Mal begegnet ist.

Gegen Ende der Hauptgeschichte sucht Sophie mit den anderen noch einmal das Lhant-Bühl auf, um das dortige Eleth zu absorbieren und es mit ihren Freunden zu teilen, um stark genug zu werden, dem Verstand Lambdas zu widerstehen, wenn sie zur Lastalia vordringen. Im Epilog ist zu sehen, dass Asbel, Sophie und Richard ihrem Freundschaftspakt auch Lambda zugefügt hatten und sein Name nun bei denen der anderen steht.

TriviaBearbeiten

  • In einer Nebenaufgabe kann Asbel am Baum einen Brief von Richard vorfinden, in dem geschrieben steht, dass er ihn aufsuchen wollte, er allerdings nicht anwesend war. Der Brief wurde vor über einem Jahr verfasst.
  • Weil auf dem Lhant-Bühl alle drei Eleth-Arten vertreten sind, hat Sophie sich nach ihrem ersten Kampf gegen Lambda dort niedergelassen, um mithilfe der Partikelkonservierung ihr Eleth zu heilen. Sie erwachte, weil Lambda wieder aktiv wurde, nicht weil Asbel und Hubert sie geweckt hatten.

GalerieBearbeiten

OrtslisteBearbeiten