FANDOM


Die Latheon-Schlucht ist ein Dungeon in Tales of Symphonia.

GeschichteBearbeiten

AllgemeinesBearbeiten

Die Latheon-Schlucht befindet sich auf dem südöstlichen Kontinent von Tethe'alla, östlich der Elfenstadt Heimdall. Sie ist einer Bergkette aufzufinden, auf deren anderer Seite ein Haus der Besinnung zu finden ist. Die Latheon-Schlucht wird als Besitz der Elfen angesehen, die niemanden ohne Erlaubnis des Bürgermeisters von Heimdall hineinlassen. Elfische Wachen verhindern den Eintritt, wenn eine solche Erlaubnis nicht vorliegt.

In der Latheon-Schlucht wachsen neben zahlreichen Früchten und Kräutern wie "Kirima", "Amango" und das "Manablatt-Kraut" riesige Pflanzen, die dazu imstande sind, mächtige Luftströme auszustoßen. Dies kann zusammen mit dem Mana-Ring, der den Träger leichter werden lässt, für den Transport über weitere Strecken dienen. Weit oben wohnt der Archivar. Ein Wasserfall stürzt vom Gipfel in die Schlucht hinein und verursacht einen leichten Nebel am Fuße. Hinter dem Wasserfall in der Nähe des Gipfels existiert eine Höhle, wo das Manablattkaut wächst.

Tales of SymphoniaBearbeiten

Die Helden suchen die Latheon-Schlucht auf, weil sie das Manablatt-Kraut zur Behandlung von Colette Brunels Krankheit benötigen, dem Chronischen Angelus Crystallus Inofficium. Hierfür mussten sie zuvor nach Heimdall und den Stab des Ältesten holen, damit der Wächter am Zugang zur Schlucht sie hineinlässt.

Auf dem Gipfel der Latheon-Schlucht treffen die Helden den Archivar an, den sie um das Manablatt-Kraut bitten. Er erklärt ihnen, dass das Manablatt-Kraut an einem Ort wächst, wohin sie nicht so einfach gelangen können. Dennoch wagen die Helden es, und der Archivar führt sie zu einer Höhle hinter dem Wasserfall, wo sie das Manablatt-Kraut finden können, jedoch von "Plantix" angegriffen werden, ehe sie es an sich bringen können. Sie kehren damit zum Archivar zurück und erfahren von ihm, dass er wusste, dass die Pflanze dort die Helden angreifen würde, diese sich davon aber nicht aufhalten lassen würden, selbst wenn er es ihnen gesagt hätte.

Latheon-Schlucht Archivar

Der Archivar in seinem Haus

Raine Sage spricht den Archivar daraufhin darauf an, ob er bereits lange in der Latheon-Schlucht lebt. Dies bestätigt er, da er derjenige ist, der die Geschichten der Welt an die nächste Generation weitergibt und diese in das Manablatt-Tuch einwebt. Eine der Geschichten, die er webte, erzählt beispielsweise von der "Legende der Elfen, die vom Himmel herabstiegen, und von der Geburt der Menschen." Damit bezeichnet er die Vergangenheit, als die Elfen von Derris-Kharlan kamen und aus dem Mana, das nun das Leben brachte, die Menschen geboren wurden. Er webte die Geschichte vom Aufstieg und Fall der Balacruf-Dynastie, von den Engeln, vom Göttlichen Baum und vom Kharlan-Krieg und die Geschichte des Helden Mithos. Der Archivar webt damit nahezu alle geschichtlichen Ereignisse, unabhängig davon, in welcher Welt sie geschehen ist oder ob sie gar da geschahen, als die Welten noch eins waren. Woher er die Fähigkeit hat, auch geschichtliche Ereignisse aus Sylvarant zu weben, ist nicht bekannt.

Der Archivar offenbart, dass er in der Latheon-Schlucht lebt, um den Tabus Heimdall nicht zu unterstehen, da er ansonsten nicht von Mithos erzählen könnte, dessen Name in Heimdall verboten ist. Den Helden fällt auf, dass Mithos' Name nahezu überall gefallen ist, wie etwa bei den Pakten mit den Elementargeistern oder bei der Suche nach dem Heilmittel für Colettes Krankheit. Der Archivar offenbart daraufhin, dass Mithos in Heimdall geboren wurde, zu Beginn des Kharlan-Kriegs jedoch verbannt wurde. Er beendete den Kharlan-Krieg mit drei Verbündeten, damit er in das Dorf zurückkehren konnte. Erst hier erfahren die Helden, dass Mithos ein Halbelf war, genau wie zwei weitere seiner Verbündete, und nur einer von ihnen war ein Mensch.

Während Genis Sage zuerst glaubt, dass Mithos' Name in Heimdall nur deshalb ein Tabu ist, weil er ein Halbelf war, widerlegt der Archivar dies und erklärt, dass der wahre Grund die Tatsache ist, dass Mithos, der von Origin geliebt wurde, ein gefallener Held ist. Er betrog Origin und nutzte das Ewige Schwert, um die Welt zu spalten, gemeinsam mit seinen Verbündeten Martel Yggdrasill, Yuan Ka-Fai und Kratos Aurion. Die vier Engel änderten die Natur der Welt, weshalb sie ein Tabu in Heimdall sind. Nun verstehen die Helden, dass Yggdrasill von Cruxis Mithos der Held ist, und Kratos und Yuan dessen Verbündete von vor 4.000 Jahren. Sie erfahren, dass Engel deutlich länger leben können als Menschen und sogar Elfen, weshalb dies möglich ist.

Die Helden begreifen nun, dass sie die beiden Welten nicht voneinander trennen müssen, sondern sie in ihre ursprüngliche Form zurückversetzen müssen. Sie bedanken sich bei dem Archivar und verabschieden sich von ihm. Danach beschließen sie, über den Turm des Heils nach Welgaia aufzubrechen, wofür sie den Cruxis-Kristall von Zelos Wilder benötigen.

OrtslisteBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.