FANDOM


Tethe'alla ist eine der beiden Welten, in denen Tales of Symphonia spielt, und die Schwesterwelt von Sylvarant. Zu der Zeit ist es die auflebende Welt, sprich: das Mana fließt von Sylvarant nach Tethe'alla. Es besteht aus vier größeren Kontinenten.

Eine der größten Errungenschaften von Tethe'allas mächtigstem Unternehmen Lezareno ist die Große Tethe'alla-Brücke, die die Kontinente Fooji und Altamira miteinander verbindet.

In Tethe'alla sind auch die Toize-Minen auffindbar, in denen nicht nur Hemm-Erz und Exspheres abgebaut werden, sondern die auch nach Morlia führen, einer alten Zwergenruine. (Wobei nicht klar ist, ob Morlia zu Zeiten von Tales of Symphonia bereits eine Ruine ist.)

In Tethe'alla ist die Diskriminierung Halbelfen gegenüber immens stark ausgeprägt. Tethe'alla arbeitet im Kastensystem und Halbelfen gehören zur untersten Kaste. Sie werden oft in Keller und Kerker eingesperrt und zur Forschungen gezwungen. Auf diese Weise hat Tethe'alla fortschrittliche Magitechnologie errungen.

Tethe'alla wird von einem König und dessen Tochter Hilda regiert. Diese residieren in Meltokio, Tethe'allas Hauptstadt auf dem Kontinent Fooji. Der Patriarch hält neben dem Auserwählten die Macht über die Kirche von Martel inne, untersteht dem Auserwählten jedoch hierarchisch.

Tethe'allas bekannte GeschichteBearbeiten

Selbstverständlich ist der Kharlan-Krieg von vor viertausend Jahren ein wertvoller Teil von Tethe'allas Historie.

Es existiert die Legende vom Todesengel Spiritua, die in Wirklichkeit eine Auserwählte aus Sylvarant war und der es gelang, den Mana-Strom umzukehren. Von daher bedeutete ihr Erfolg den Tod von Tethe'alla, da das Mana abnahm.

Vor achthundert Jahren gelang es einer Auserwählten, ihre Reise der Welterneuerung zu beenden und damit den Mana-Strom wieder umzukehren. Das Mana begann, von Sylvarant nach Tethe'alla zu fließen. Seitdem gab es keine Änderungen am Mana-Strom mehr und laut Yggdrasill hat "Tethe'alla seinen Wohlstand scheinbar zu lange genossen".

Von dem Tag der erfolgreichen Auserwählten aus Tethe'alla, wurde der Titel der Auserwählten vererbt und nicht mehr angeboren. Deshalb sind alle nachfolgenden Auserwählten aus Tethe'alla direkte Verwandte von derjenigen, die den Mana-Strom umkehrte.

Berichtet wird ebenso von einem gefährlichen Magier namens Nebilim, der einst Tethe'alla unterwerfen wollte, jedoch von einem Schwertkämpfer bezwungen und versiegelt wurde. Die Nachfahren dieses Schwertkämpfers sollen fortan von der neungeteilten Seele des Magiers verflucht gewesen sein. Ob diese Geschichte stimmt, ist nicht bekannt, aber sie wurde zumindest nie als falsch bewiesen.

Vor 130 Jahren fand der sogenannte Olfe-Aufstand statt. Näheres wird nicht erwähnt, jedoch scheint er mit der Seltenheit des Manablatt-Krauts in Verbindung zu stehen, das den Elfen wertvoll ist.

Der Mond Tethe'allaBearbeiten

Tethe'allas Mond trägt den Namen Sylvarant, Sylvarants Mond heißt Tethe'alla. Zuvor hieß Tethe'alla (der Mond) jedoch Selene. Es wurde in Tethe'alla unbenannt, weil es hieß, dass die Tethe'allaner im Kharlan-Krieg zum Mond gereist wären und der Krieg deshalb endete. Nach der Wiedervereinigung der Welten hat Aseria wieder zwei Monde, die Tethe'alla und Sylvarant heißen. Sylvarant ist größere, blaue Mond und Tethe'alla der kleinere, rostfarbene.

Tethe'alla nach der WeltenvereinigungBearbeiten

Nach der Weltenvereinigung prangt eine gewaltige, gesellschaftliche Schlucht zwischen den Sylvarantern und den Tethe'allanern. Während die Diskriminierung Halbelfen gegenüber allmählich abnimmt, beginnen Adlige damit, auf Arme und Sylvaranter herabzuschauen. Während es Sylvarant an einer angemessenen Regierung fehlt, bleibt Tethe'alla weiterhin unter den Fittichen des Königs.

Jahrtausende späterBearbeiten

Die westlichen, tethe'allanischen Kontinente - Flanoir, Fooji und Altamira - sind zu zwei Königreichen sowie zwei freien Staat entwickelt. Während sich Fooji und Flanoir, da sie sehr abgelegen liegen, eher autark entwickelt haben, hat sich der gewaltige Kontinent Altamira in die Königreiche Euclid und Alvanista gespalten.

GebieteBearbeiten

StädteBearbeiten

DungeonsBearbeiten

Andere OrteBearbeiten

TriviaBearbeiten

  • Die einzigen Aspekte aus Tethe'alla, die Jahrtausende überstanden haben, ohne sich groß zu ändern, sind die Kulturen der Elfen im Ymir-Wald sowie die Ninja aus Mizuho.
  • In Tales of Symphonia wird erklärt, dass der Mond Tethe'alla 42 Tage braucht, um Sylvarant zu umkreisen. Dieselbe Zeit braucht der Mond ebenfalls in Tales of Phantasia, um Aseria zu umkreisen.

Unterkategorien

Diese Kategorie enthält folgende Unterkategorie:

O