FANDOM


Der Hakonesia-Pass ist eine kleine Ortschaft in Tales of Symphonia und Tales of Symphonia: Dawn of the New World.

AllgemeinesBearbeiten

Der Hakonesia-Pass ist ein sicherer Weg, um das Asgard-Gebirge sicher durchqueren zu können. Dementsprechend liegt es in der Nähe von Asgard: östlich in Sylvarant und südöstlich vom südlichen Sylvarant-Kontinent im wiedervereinten Aseria.

Am Hakonesia-Pass scheinen gerade Pilger, aber auch Abenteurer oft zu pausieren, ehe sie ihre Reise fortsetzen. Es wirkt aber so, als würde nur ein Mann, Koton, am Pass selbst leben. Er führt eine Art Antiquitätsladen und präsentiert Fremden seine Sammlung gern, gibt jedoch ungern irgendwas davon aus der Hand. Den Hakonesia-Pass durchqueren dürfen nur diejenigen, die einen Reisepass dafür besitzen.

GeschichteBearbeiten

Tales of SymphoniaBearbeiten

Die Helden gelangen zum Hakonesia-Pass, um das Buch der Welterneuerung zu suchen, das die Betrüger, die sich als sie ausgaben, an Koton verkauft haben. Dieser weigert sich jedoch, das Buch herzugeben, schlägt den Frauen der Gruppe allerdings vor, dass sie einen Blick hineinwerfen dürfen, wenn sie ihm die wertvolle Statue der Spiritua aus dem nächstgelegenen Haus des Heils bringen.
Handlungsbedingt erfahren die Helden am Hakonesia-Pass, dass eine Gruppe von Reisenden mitsamt der Reiseleiterin Chocolat auf Magnius' Palmacosta-Farm entführt wurde, und sie entscheiden sich, diese Gruppe zu retten.

Außerdem erhalten die Helden hier von Koton Raine Sages Waffe der Finsternis, das Herz des Chaos. Diese hat Koton im Grasland von Palmacosta entdeckt und will sie fortan als neuen Gehstock verwenden. Raine tauscht sie allerdings gegen die Krone der Erde aus den Asgard-Ruinen ein, die sie vor fünf Jahren von jemandem erhalten hat, der sie gestohlen hat.

Tales of Symphonia: Dawn of the New WorldBearbeiten

Hier findet am Hakonesia-Pass lediglich eine kurze Zwischensequenz statt. Emil Castagnier und Marta Lualdi werden Zeugen davon, wie Alice einen ihrer Pläne ausheckt, und erfahren damit, dass sie nach Palmacosta reist, um Marta zu suchen.

Zudem hat Emil hier eine Vision von Richter Abend, der ihn tödlich attackiert, und bricht darunter für einen Augenblick zusammen. Nachdem er sich wieder gefangen hat, können sie Kotons Haus betreten und mit Koton reden, der sagt, dass er auf Richter wartet. Kurz darauf wirft er die beiden jedoch raus, sodass sie nicht mehr dazu erfahren.

OrtslisteBearbeiten