FANDOM


Gilland, bei vollem Namen Gilandor Yul Svent, ist ein Antagonist aus Tales of Xillia.

GeschichteBearbeiten

Frühe JahreBearbeiten

Gilland wurde in eine elympionische Familie hineingeboren, der die Oscore-Anlage gehört. Als jüngerer zweier Brüder war er dazu verdammt, niemals das Erbe antreten zu dürfen. Über seinen älteren Bruder hat er eine Schwägerin, Leticia, sowie einen Neffen, Alfred Vint Svent.

Zwanzig Jahre vor Beginn der Handlung reiste Gilland mit seiner Familie auf der E.S.S. Zenethra, einem Kreuzfahrtschiff. Die Regierung von Elympios hat zur selben Zeit versucht, ein Loch in das Schisma zu schlagen, um an Rieze-Maxia zu gelangen. Durch einen Tsunami wurde das Schiff nach Rieze-Maxia gerissen. Dabei starb Gillands Bruder. Die Überlebenden des Schiffes waren fortan in einer ihr fremden Welt gestrandet.

Im selben Jahr wurde Exodus gegründet. Ursprünglich hatten die gestrandeten Elympionen vor, sich in die Rieze-Maxianer einzureihen, doch das gestaltete sich aufgrund fehlender Manalappen als schwierig. Um den Elympionen das Leben zu vereinfachen, wurde Exodus als Vereinigung gegründet. Letztendlich gelang es Gilland, Kontakt mit der elympionischen Regierung herzustellen, und gemeinsam entwickelten sie den Anderwelt-Reaktorplan, der vorsah, nicht nur die Geister aus Rieze-Maxia als Energie zu nutzen, sondern auch die Rieze-Maxianer selbst. Um das Schisma zu zerstören, nennt er dessen Schöpfer, Maxwell, sein Ziel und jagt diesen fortan mithilfe von Exodus.

Gilland und Celsius

Gilland mit Celsius

Gilland nahm Kontakt zu König Nachtigal auf und brachte ihm die Idee der Spyrixe nahe. Nachtigal gab sich damit einverstanden, an Spyrixen zu forschen. Dies führte dazu, dass Rashugal nach dem Geisterfossil eines Großen Geistes sucht und die Lanze von Kresnik entwickelt.

Tales of XilliaBearbeiten

Gilland taucht das erste Mal an Nachtigals Seite in Sharilton auf, als sie die Sharils aufgesucht haben. Auch im Fort Gandala erscheint er an der Seite des Königs.

Gilland war es gelungen, Celsius als Spyrit zurückzuholen und sie unter seine Kontrolle zu kriegen. Als Nachtigal droht, sich auf die Seite der Helden zu schlagen, lässt er Celsius Nachtigal mit einem Eiszapfhagel aufspießen. Kurz darauf bringt Gilland die Lanze von Kresnik zum Fezebel-Moor, wo der Krieg zwischen Rashugal und Auj-Oule stattfindet. Sein Plan besteht darin, das Mana aller Anwesenden von der Lanze absorbieren zu lassen, um das Schisma auflösen zu können. Als Elympios eindringen kann, entschuldigt sich Gilland später in Kanbalar mit einer Durchsage bei den Rieze-Maxianern für die gewaltsame Übernahme.

Seinen letzten größten Auftritt hat Gilland auf der E.S.S. Zenethra, wo er den Helden Celsius präsentiert und als sein Werkzeug, ein Spyrit, vorstellt. Um sie zu erschaffen, hatte er mitunter die Daten von Teepo, einem Verstärker gebraucht, an dem im Fort Gandala geforscht wurde.

Nach einem verlorenen Kampf erklärt Gilland, dass Spyriten Energie produzieren können, ohne Geister zu töten, was nötig ist, weil die Geister in Elympios knapp werden. Kurz darauf stirbt er.

Tales of Xillia 2Bearbeiten

In Tales of Xillia 2 erscheint Gilland in einer Splitterdimension als Erbe der Oscore-Anlage. Ihm war es gelungen, Aska einzusperren und ihn als Energielieferanten für die Anlage zu nutzen. Zunächst halten die Helden ihn für den Streukatalysator, was Ludger Kresnik zunächst dementiert. Alvin schlägt seinen Onkel daher bewusstlos, damit sie die Anlage frei erkunden können, und sie begegnen Aska. Nachdem sie Aska bezwungen haben und Gilland sie schließlich aufsucht, tötet Aska Gilland, der ihn gefangen gehalten hatte.

PersönlichkeitBearbeiten

Gilland ist sehr zielgerichtet und will Elympios um jeden Preis retten. Dafür Rieze-Maxia zu opfern ist für ihn kein großes Problem. Als Anführer von Exodus verschafft er sich Hilfe der anderen Elympionen, indem er ihnen weiterhin verspricht, dass er sie nach Elympios zurückbringen wird - obwohl sein vorrangiges Ziel ist, den Anderwelt-Reaktorplan umzusetzen. Als die Helden ihm einen Vorwurf machen, dass Elympios sich selbst in diese Situation gebracht hat, verteidigt er sich kurz vor seinem Tod damit, dass nicht er entschieden hat, Spyrixe zu benutzen, sondern seine Vorfahren.

KampfstilBearbeiten

Gilland wird im Kampf von Celsius begleitet. Da er keinen Manalappen besitzt, beherrscht er keine Geister-Artes, sondern kämpft mit seinem Gewehr, das eine Spyrix ist. Mit seinem Gewehr kämpft er hauptsächlich aus der Entfernung und wird stets den Abstand zu den Helden suchen, während Celsius an der Front kämpft.

TriviaBearbeiten

  • Gilland wusste, dass Milla Maxwell ist und hat sie daher als Ziel Exodus' ernannt, weil er sie als Kind gesehen hatte, als sie eine Basis von Exodus zerstört hatte. Dies wird in Tales of Xillia: Side Milla offenbart.

CharakterlisteBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.