FANDOM


Der Gaoracchia-Wald ist ein Dungeon in Tales of Symphonia.

AllgemeinesBearbeiten

Der Gaoracchia-Wald befindet sich in Tethe'alla auf dem Kontinent Altamira. Dort erstreckt er sich über weite Teile des Zentrums und des Nordens. Effektiv trennt er die drei Städte Sybak (im Westen), Mizuho (im Zentrum) und Ozette (im Osten) voneinander.

Der Gaoracchia-Wald gilt als verflucht und wird üblicherweise ausschließlich von Kundigen betreten, also vorrangig von Einwohnern aus Ozette und Mizuho. Die Wahrscheinlich, alleine in dem Wald zu überleben, soll angeblich bei 25 Prozent liegen, was vermutlich voraussetzt, dass man dazu imstande ist, sich gegen die heimischen Monster zur Wehr zu setzen. Von Reisenden und auch von Kundigen wird der Gaoracchia-Wald üblicherweise umschifft, da es nördlich von Ozette einen Hafen gibt, der mitunter eine Meeresverbindung zu Meltokio darstellt.

Der Gaoracchia-Wald zeichnet sich vor allem durch das trübe Licht aus, da nur wenig Sonnenschein durch die dichte Kronendecke dringt. Daher entwickelten sich hier Pflanzen, die besonders empfindlich auf Licht reagieren. Diesen Umstand nutzt der Mana-Ring, der an einem der Altäre die Fähigkeit erhalten kann, Licht anstatt Feuer freizugeben, sodass er diverses Gestrüpp eingehen lassen kann, um Wege freizulegen. Wurzeln der dicht stehenden Bäume schlängeln sich ineinander und teilweise auch über die festgetretenen Pfade hinweg.

GeschichteBearbeiten

Tales of SymphoniaBearbeiten

Nachdem die Helden die Rheairds vom Fooji-Gebirge holen wollten, jedoch daran gehindert wurden, und schließlich mithilfe des Elementarboots vom Kontinent Fooji zum Kontinent Altamira übersetzen, suchen sie zunächst in Sybak die Halbelfe Kate auf, die erkennt, dass sich die Helden tatsächlich an ihr Versprechen gehalten haben, Raine und Genis Sage zu retten, obwohl sie Halbelfen sind. Kate erzählt den Helden wie versprochen, dass Altessa dabei helfen kann, Presea Combatir aus ihrem Experiment zu befreien, weshalb die Helden nach Ozette aufbrechen wollen, wo auch Presea wohnt, die darum bittet, nach Hause zurückkehren zu dürfen.

Bereits beim Betreten des Gaoracchia-Waldes sind die Helden jedoch dazu gezwungen, sich gegen die Garde des Patriarchen von Tethe'alla zu verteidigen, der Zelos Wilder als Hindernis erachtet und daher aus dem Weg räumen will. Die Helden wollen zu Altessa flüchten, ehe weitere Verstärkung der Garde anrückt, nachdem sie die drei Gardisten erfolgreich bezwingen konnten.

Gaoracchia-Wald Sträfling

Der Sträfling stellt die Helden

Ehe sie den Wald jedoch verlassen können, vernimmt Colette Brunel mit ihrem feinen Gehör eines Engels Schritte aus der Richtung, in die sie eigentlich müssten, um nach Ozette oder zu Altessa zu gelangen. Sheena Fujibayashi schickt Corrine als Kundschafter voraus. Unterdessen begibt sich der den Helden aus der Kanalisation von Meltokio bekannte Sträfling mit einem Satz aus den Wipfeln zu den Helden, versichert ihnen jedoch, dass er keinen Kampf sucht, sondern mit Presea reden will. Genis Sage ist wütend darüber, da er in der Kanalisation versucht hat, sie zu töten, aber der Sträfling sagt, dass er nie vorhatte, sie zu töten, sondern ein Mädchen namens Colette zu finden. Er wendet sich danach an Presea und erkennt, dass sie in ihrer Brust einen Exsphere trägt, den er sich genauer ansehen will, weshalb er sich ihr nähert. Seine Reaktion erachtet Presea in ihrem Zustand der Selbsterhaltung als Angriff, woraufhin sie ihn attackiert und die anderen Helden ihr beistehen, sodass der Bosskampf gegen den Sträfling beginnt.

Nachdem der Sträfling bezwungen ist, kehrt Corrine zurück und bestätigt die Helden, dass eine Reihe von Gardisten in Richtung von Ozette sind und in den Gaoracchia-Wald kommen. Da Sheena keinen anderen Ausweg sieht, entscheidet sie sich, die anderen Helden mit nach Mizuho zu nehmen, obwohl dessen Standort für Fremde geheim bleiben soll. Sie befiehlt Zelos, den bewusstlosen Sträfling zu tragen, was er zwar versucht, ihm jedoch nicht gelingt, sodass Colette ihm helfen will und ihn durch ihre übermenschliche Kraft eines Engels alleine mit einer Hand stemmen kann. Die Helden eilen daraufhin nach Mizuho, das in entgegengesetzter Richtung zu ihrem eigentlichen Ziel Ozette liegt.

Bereits beim ersten Betreten des Gaoracchia-Waldes kann hier die zweite Form des Schwerttänzers bekämpft werden, sofern die erste Form in der Mine beim Ossa-Pfad besiegt wurde. Gleichzeitig lässt sich im Gaoracchia-Wald die Waffe der Finsternis "Fafnir" finden, die sich hinter einem Gestrüpp befindet, das mit dem Licht aus dem Mana-Ring verbrannt werden muss.

TriviaBearbeiten

  • Im Gaoracchia-Wald ist Sheena als Kleinkind von Igaguri Fujibayashi gefunden worden.
  • Im Kampf gegen den Sträfling steht Sheena die Beschwörung Summon: Corrine zur Verfügung, obwohl sie Corrine unmittelbar davor ausgeschickt hat, um den Weg nach Ozette auszukundschaften.
  • Im Manga ist der Gaoracchia-Wald der Grund, aus dem Presea zu den Helden stößt: Als Kundige holt Zelos sie in die Gruppe, damit sie als Reiseleiterin fungieren kann, da der Gaoracchia-Wald für Unkundige zu gefährlich ist.

OrtslisteBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.