FANDOM


Die Fendel-Gletscherruine ist ein Dungeon in Tales of Graces f.

GeschichteBearbeiten

AllgemeinesBearbeiten

Die Fendel-Gletscherruine ist ein dem Volk von Fendel unbekannter Ort, der das wertvolle Valkines-Cryas Fendels beherbergt, Forbrannir. Die Ruine ist im ewigen Eis von Fendel verborgen und über die Gletscherstraße erreichbar. Trotz ihrer Unbekanntheit liegt sie in unmittelbarer Nähe zur Hauptstadt Fendels, Zavhert.

Ausschließlich hochgestellten Regierungspersönlichkeiten sowie Forschern ist der Zutritt zur Ruine erlaubt. Sie wird von zahlreichen unterschiedlichen und starken Monstern bewohnt, und obwohl die angrenzende Gletscherstraße auch von Menschen aufgesucht wird, befinden sich hier keine. Die hohe Sicherheit dient dazu, dass das Eleth von Forbrannir in Regierungshand bleibt, wodurch es jedoch oft nur den Reichen zur Verfügung steht, weshalb die Armen aus Fendel frieren und hungern müssen.

Tales of Graces fBearbeiten

HauptkapitelBearbeiten

Durch Waffen, die denselben Experimenten entstammen wie jenen, die an dem Valkines-Cryas von Fendel durchgeführt werden, sieht Pascal sich dazu gezwungen, die Versuche an Forbrannir zu beenden, wobei die anderen Helden ihr beistehen. Die Experimente basieren auf Pascals fehlerhaften Forschungen, die sie daher abgebrochen hatte, denn durch die erhöhte Extraktion von Feuer-Eleth, wie es in Forbrannir zu finden ist, kann ein Cryas detonieren. Ein Cryas von der Größe von Forbrannir würde auf diese Weise mit einem Mal Zavhert von der Landkarte wischen.

Beim Valkines angekommen, können die Helden nicht aufhalten, wie Kurt Bessel auf Befehl von Kanzler Eigen hin die Leistung der Extraktion von Eleth aus Forbrannir erhöht. Die Helden eilen zu ihnen und bitten Kurt, das Experiment zu beenden, aber Kurt ist gewillt, gegen die anzutreten, und verwickelt die Helden in einen Kampf. Als Kurt sich geschlagen gibt, gerät das Forbrannir außer Kontrolle, da Kanzer Eigen von einem weiteren Forscher forderte, dass er die Geschwindigkeit der Extraktion auf das Maximum setzen sollte. Pascal erkennt, dass sich eine Kettenreaktion in Gang setzt, und Kurt fordert, das Gerät zur Extraktion sofort abzuschalten. Da der Notschalter nicht reagiert, ist Pascal gewillt, das Hauptabflussrohr zu zerstören, was sie auch auf Cheria Barnes' Warnung tun will, da sie sich für ihre Forschungen verantwortlich fühlt. Kurt hält sie jedoch auf und meint, dass all dies seine Schuld sei. Er stürmt auf das Rohr zu und zerstört es, wobei er sich selbst jedoch einem starken Stromschlag aussetzt. Die Kettenreaktion wird dadurch beendet, aber Kurt steht kurz vor dem Tod.

Fendel-Gletscherruine Szene

Kurt, Kanzler Eigen und die Forscher kurz vor ihrem Experiment an Forbrannir

Kurt bittet Pascal, ihre Forschungen abzuschließen, um seinem Volk zu helfen, das Valkines nutzen zu können, und übergibt seinem alten Freund Malik Caesar die Verantwortung für die Revolution, die seit zwanzig Jahren nicht mehr auf gewalttätiger Basis steht, sondern auf politischer. Trotz Cherias Versuchen, Kurt zu heilen und ihm damit das Leben zu retten, verstirbt Kurt bald darauf. Sophie versucht zu begreifen, dass Kurt tot ist, und bittet ihn, wieder aufzuwachen, weil Malik ihn erst vor kurzem wiedergefunden hatte und er ihn nun nicht mehr sehen könnte. Malik meint zu ihr, dass sie ihn nun ruhen lassen müssen.
Unterdessen bemerkt Kanzler Eigen etwas, das sich dem Valkines fliegend nähert: Richard fand auf einem Nova-Monster den Weg zum Valkines und beginnt gierig, dessen Eleth zu absorbieren. Asbel Lhant bittet ihn, es nicht zu tun, wird aber durch einen seiner Angriffe fortgeschleudert und schwer verletzt. Einen weiteren Angriff unterbricht Sophie, die nun von Zorn getrieben ist und beginnt zu leuchten. Richard versteht daraufhin, dass es offenbar ihr Schicksal ist, gegeneinander zu kämpfen. Sophie begibt sich über geschicktes Wandlaufen und Sprünge zu ihm auf das Valkines und verwickelt ihn dort in einen Kampf, wobei sie wieder hinuntergeschleudert wird. Richard absorbiert schließlich das komplette Eleth von Forbrannir und flüchtet auf seinem Nova-Monster erneut.

Kanzler Eigen betrachtet diese Ereignisse als Kriegserklärung von Windor, weshalb er auch die Helden festnehmen lassen will. Diese werden von Poisson davor bewahrt, die sich gerade hinzugesellt und Kanzler Eigen bedroht, dass die Amarcianer ihre Arbeit in Fendel niederlegen werden, wenn er sich gegen die Wünsche der Amarcianer stellt. Poisson überträgt Pascal die Aufgabe, das Archiv in der amarcianischen Enklave aufzusuchen und überreicht ihr den Schlüssel dafür. Im Epilog des Hauptkapitels arbeitet Pascal, wie Kurt es sich gewünscht hat, an Forbrannir, um auch den ärmsten Einwohnern Fendels helfen zu können. Sie kommt hierbei auf die Idee, Wasser über ein Rohrsystem in alle Haushalte zu pumpen, das durch das Valkines erhitzt wurde, wodurch jeder Zugang zu fließendem Wasser hätte.

Familie und VermächtnisseBearbeiten

Die Fendel-Gletscherruine ist der Ort, an dem Sophie und Pascal sich der Heldengruppe anschließen. Zuvor war Sophie von Zuhause abgehauen und hatte Trost bei Pascal gesucht, die ihre Forschungen an Forbrannir fortgesetzt hatte. Die beiden wurden hierbei von einem ungewöhnlich starken Monster angegriffen, dem sie sich selbst zu zweit nur schwer erwehren können. Asbel gelingt es, es durch einen Schlag durch Lambdas Hilfe schwer verwunden kann. Die Helden werden daraufhin in einen Kampf mit den Titankäfern verwickelt.

Nach dem Kampf berichten die Helden Pascal davon, dass sie bereits in Windor gegen solche Wesen gekämpft hatten, gegen die sie Lambdas Hilfe gebraucht hatten. Entsetzt stellt Pascal fest, dass Lambda dementsprechend erwacht war, aber sie meint, dass alles in Ordnung sei, wenn er nützlich ist. Richard erklärt Pascal, dass sie herausfinden wollen, weshalb die Monster in letzter Zeit dermaßen aggressiv geworden sind, woraufhin Pascal vorschlägt, mit Fourier zu reden, die im Gegensatz zu ihr Biologin ist und sich in der amarcianischen Enklave befindet. Sophie sorgt sich unterdessen, was Lambda mit Asbel anstellt, und Asbel beruhigt sich, dass es anders sein wird als letztes Mal.

TriviaBearbeiten

  • Links von Forbrannir befindet sich ein Eingang, der noch tiefer in die Ruine führt. Dort hat Kurt Lorelia Eigen begraben. Der Zugang kann in "Familie und Vermächtnisse" nicht aufgesucht werden.

OrtslisteBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.