FANDOM


Fobrannir

Forbrannir, das instabile Valkines

Fendel ist eines der drei größeren Länder aus Tales of Graces f. Es wurde um das Valkines-Cryas Forbrannir herum errichtet. Wie Strahta ist Fendel eine Demokratie mit einem vom Volk gewählten Kanzler.

GeografieBearbeiten

In Fendel herrscht ein raues Klima. Tagtäglich werden die Einwohner mit Schneefällen konfrontiert und müssen sich mit Cryas, mit denen sie ihre Öfen anheizen, am Leben erhalten, da sie sonst erfrieren würde. Dies liegt an Forbrannir, welches das Feuer-Eleth aus der Luft filtert und in sich aufnimmt. Fendel ist ein Land voller Gebirge und ähnlich wie in Strahta gibt es keine befestigten Straßen, sondern nur durch Berge umrahmte Pfade.

GeschichteBearbeiten

Zwanzig Jahre vor Beginn der Haupthandlung sind in Fendel mehrere Dinge geschehen, die vermutlich auch etwas miteinander zu tun haben. So fiel das Militär von Fendel ins damalige Velanik ein, das zu dieser Zeit noch zu Windor gehörte, und eroberte es erfolgreich. Zeitgleich erhob sich in Fendel eine Revolution, geleitet durch Malik Caesar und Kurt Bessel. Sinn der Revolution war es, dem Volk von Fendel zu helfen, denn die einfachen Menschen litten unter den harten Bedingungen von Fendel und der unterdrückende Politik, während die Reichen durch die Energie des Valkines-Cryas in Luxus lebten. Die Revolution wurde unterdrückt, ehe sie richtig greifen konnte - trotz der Bemühungen der Anhänger.

Die Amarcianer werden vermutlich bereits seit längerer Zeit von Fendel als Forscher beschäftigt. Auch heutzutage existiert die Revolution von vor zwanzig Jahren noch in zwei Formen: Kurt engagiert sich nun im Forschungsbereich und will möglichst viel Eleth aus dem Valkines extrahieren, um das gesamte Volk damit zu versorgen, nicht nur die Reichen. Es sind aber auch Anhänger der gewaltsamen Revolutionen aktiv, die weiterhin den Tod vom Kanzler Eigen wollen.

StädteBearbeiten

Von der Hauptstadt abgesehen sind vermutlich alle Gebiete eher arm, denn die Hauptstadt ist die einzige Siedlung, die in direkter Verbindung zu Forbrannir errichtet wurde. Zudem befindet sich auf dem Gipfel des Zavhertsberges eine Enklave der Amarcianer, die entsprechend ihrer Bezeichnung nicht zum Hoheitsgebiet von Fendel gehört, aber lediglich eine einzige Landesgrenze aufweist.

Bekannte StädteBearbeiten

  • Velanik: Velanik ist eine kleine, verarmte Siedlung, in der die Menschen Tag für Tag nach Cryas-Scherben suchen müssen, um sich zu wärmen. Vor nicht allzu langer Zeit gehörte es zu Windor.
  • Zavhert: Die Hauptstadt, in der die Häuser aus Stahl errichtet sind und alles von Dampf betrieben zu sein scheint. Es steht in direkter Nachbarschaft zu Forbrannir.
  • Amarcianische Enklave: Eine Enklave auf dem Gipfel des Zavhertsberges, Heimat der ausgestorben geglaubten Amarcianer.

StraßenBearbeiten

Die Straßen von Fendel sind meist gefährlich und uneben. Die Monster sind durch das Klima stark und aggressiv geworden und werden von Nicht-Einheimischen oft unterschätzt, was ein schwerwiegender Fehler ist. Es scheint, dass das Militär oft Posten an öfter genutzten Straßen stationiert hätte, um ein wenig Sicherheit bieten zu können.

Bekannte StraßenBearbeiten

  • Zavhertsberg: Ein großes Gebirge, das direkt an Zavhert anschließt. Auf dem Gipfel befindet sich ein Teleporter zur Amarcianischen Enklave - zudem kann hier Blutflamme angetroffen werden.
  • Gletscherstraße: Der Weg zwischen Zavhert und der Fendel-Gletscherruine, der für das einfache Volk üblicherweise nicht zugänglich ist.
  • Fendel-Grenzland: Das Gebiet, das zur Grenzfeste führt und Fendel mit Lhant verbindet.
  • Fendel-Hochland: Ein hochliegendes Gebiet, das aus dem Fendel-Gebirgspass zum Hafen mündet, von dem aus Schiffe nach Zavhert fahren.
  • Fendel-Gebirgspass: Ein fester Pfad innerhalb einer Höhle, der von Velanik zum Fendel-Hochland und schließlich zum Hafen nach Zavhert führt.
  • Unberührtes Schneefeld: Ein selten von Menschen betretenes Feld, das von dementsprechend starken Monstern bewohnt wird. Es führt zur Schneelast-Ruine.

DungeonsBearbeiten

Fendel besitzt allerlei Gebiete, die keine Straßen sind, aber dennoch von Monstern bewohnt werden. Die meisten davon liegen recht abgelegen von menschlichen Zivilisationen.

Bekannte DungeonsBearbeiten

  • Fendel-Forschungslabor: Ein Labor, das Fourier gestellt wurde, damit sie an der Extraktion von Eleth aus Cryas, aber auch an biologischen Waffen forschen kann.
  • Fendel-Turm: Ehemals Eisendorn; es handelt sich dabei um das Regierungsgebäude in Zavhert.
  • Schneelast-Ruine: Es liegt abgelegen im unberührten Schneefeld. Dort befindet sich die Hitzestrahlkanone aus Fendel.
  • Fendel-Gletscherruine: Der Standort von Forbrannir, der nur wenigen, politisch aktiven Einwohnern von Fendel bekannt ist.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki