FANDOM


Gouverneur Dorr ist ein Antagonist aus Tales of Symphonia.

GeschichteBearbeiten

Frühe JahreBearbeiten

Gouverneur Dorr ist der Sohn des vorigen Gouverneurs von Palmacosta, der größten Stadt Sylvarants. Nach dessen Tod fünf Jahre vor "Tales of Symphonia" übernahm Gouverneur Dorr das Amt. Er ist mit Clara Dorr verheiratet und hat mit ihr eine gemeinsame Tochter, Kilia Dorr. Gouverneur Dorr hielt seinen eigenen Vater für einen Narren, da dieser den offenen Kampf gegen die Desians der Palmacosta-Farm geführt hatte. Gouverneur Dorr selbst schlug daher einen anderen Weg ein, vor allem, weil wegen den Taten seines Vaters nicht nur dieser getötet wurde, sondern Gouverneur Dorrs Frau Clara in ein Exbelua verwandelt wurde. Von Gouverneur Dorr unbemerkt, wurde seine Tochter Kilia zudem in den fünf Jahren vor "Tales of Symphonia" von einer Desian ermordet und ersetzt.

Magnius, der Leiter der Palmacosta-Farm, versprach Gouverneur Dorr, dass er Clara zurückverwandeln würde, sobald er von Gouverneur Dorr genügend Gald erhalten hatte. Seither erhöhte Gouverneur Dorr alle möglichen Steuern, um das Volk für sein Vorhaben zu nutzen, indem er dem Volk vorspielt, dass es sich hierbei um Mittel handelt, um den Kampf gegen die Desians weiterzuführen. Um dieses Spiel perfekt zu machen, hatte Gouverneur Dorr mit Magnius ein Abkommen geschlossen, dass monatlich nur eine festgelegte Anzahl an Menschen aus Palmacosta entführt oder getötet werden dürften. Gouverneur Dorr erzeugte so in Palmacosta zahlreiche Menschen, die sich den Desians gegenüber zu behaupten wagen, obwohl er sich damit lediglich selbst helfen wollte. Hierbei wusste er nicht, dass Magnius kein Heilmittel für Clara besitzt, sondern sich lediglich auf das Abkommen eingelassen hat, um das Geld der Menschen und damit Rodyle zu finanzieren, der ihn in seine Pläne verwickelt hatte, um die Mana-Kanone zu errichten.

Tales of SymphoniaBearbeiten

Gouverneur Dorr wird erstmals von den Helden im Gouverneurspalast von Palmacosta angetroffen, wo er sie nach den Lehren der Kirche von Martel willkommen heißt und sich erkundigt, von wo sie gekommen sind. Als die Helden offenbaren, dass sie sich auf der Reise der Welterneuerung befinden, erachtet Gouverneur Dorr dies als Farce, da die Auserwählte nur kurz zuvor bei ihm gewesen war. Er will die Helden gefangen nehmen und der Kirche übergeben lassen, wobei Colette Brunel jedoch stolpert und in ihrer Panik ihre Engelsflügel offenbart, woraufhin die rechte Hand von Gouverneur Dorr, Neil, erkennt, dass sie die wahre Auserwählte sein muss. Gouverneur Dorr ist entsetzt und erkennt, dass er einer falschen Auserwählten das Buch der Erneuerung gegeben hatte. Neil erklärt den Helden, dass das Buch der Erneuerung eine Erzählung über Spirituas Reise ist, weshalb es den Helden die Suche nach den Siegeln ernorm erleichtern könnte. Es wird von Gouverneur zu Gouverneur weitergegeben, aber nun hatte Gouverneur Dorr es an die vermeintliche Auserwählte weitergegeben, weil er Kenntnis darüber erlangt hatte, dass sie auf dem Weg nach Palmacosta war. Die Helden verstehen, dass die Gruppe, in die sie zuvor hineingelaufen waren, die Gruppe der vermeintlichen Auserwählten sein musste. Die Helden entscheiden sich daraufhin, zunächst zur Kirche zu gehen, da das Buch in der Sprache der Engel geschrieben ist und nur die Mitglieder es lesen können. Sie erhoffen sich davon, dass sich unter Umständen jemand an den Inhalt des Buches erinnert.

Nachdem Chocolat von den Desians auf die Palmacosta-Farm entführt wurde und die Helden sie und die anderen Menschen befreien wollen, erfahren sie von Neil, dass es sich hierbei um eine Falle handelt, um die Auserwählte zu töten. Neil offenbarte den Helden den gesamten Hintergrund von Gouverneur Dorr, woraufhin die Helden ihn aufsuchen wollen, um mitunter mehr über die Palmacosta-Farm in Erfahrung zu bringen. Allerdings steht es dem Spieler hierbei frei, zuerst die Farm zu betreten und danach Gouverneur Dorr aufzusuchen.

Dorr stirbt

Raine versucht, Gouverneur Dorr zu heilen, was ihr nicht gelingt

Die Helden brechen daher nach Palmacosta auf, wo sie im Kerker vom Gouverneurspalast ein Gespräch zwischen Gouverneur Dorr und einem Desian mitbekommen, in Anwesenheit von Kilia. Der Desian erklärt Gouverneur Dorr, dass sie noch nicht genug Geld beisammen haben, um den Fluch von Clara zu nehmen, gibt sich aber mit dem, was Gouverneur Dorr ihm überreicht hat, vorübergehend zufrieden, und entfernt sich. Gouverneur Dorr versucht daraufhin, Kilia zu beruhigen. Da greifen die Helden ein und Gouverneur Dorr offenbart ihnen, was aus seiner Frau Clara geworden ist, die in einer der Zellen des Kerkers eingesperrt ist. Aufgrund dessen, was aus ihr geworden ist, hat er das Volk angelogen und behauptet, sie sei verstorben, jedoch im Geheimen darauf hingearbeitet, dass die Desians sie wieder retten können. Gouverneur Dorr rechtfertigt seine Taten, weil das Volk mit seiner Führung einverstanden ist und lediglich nicht weiß, dass er mit den Desians zusammenarbeitet. Obwohl Lloyd Irving sich sicher sind, dass mit der Reise der Welterneuerung alles besser werden würde, holt Gouverneur Dorr ihn auf den Boden der Tatsachen zurück, indem er behauptet, dass die Rettung durch die Auserwählte nicht absolut ist und auch die letzte Reise der Welterneuerung ein Fehlschlag gewesen ist. Lloyd wirft Gouverneur Dorr vor, dass er seinen sozialen Status selbst für seine Frau nicht aufgeben wollte, obwohl er nach einer Heilung für sie suchen könnte, woraufhin Colette eingreift und Lloyd erklärt, dass nicht jeder stark genug ist, um sich gegen die Desians stellen zu können. Colette schlägt Gouverneur Dorr dann vor, dass sie versuchen könnten, die Medizin zu besorgen, was Gouverneur Dorr verwirrt, der fragt, ob Colette ihm tatsächlich vergibt. Sie meint jedoch, dass es nicht an ihr liegt, sondern an den Menschen der Stadt, ihm zu vergeben, und sie ist sich sicher, dass die Göttin ihm vergeben wird.
Daraufhin greift Kilia ein, die Gouverneur Dorr hinterrücks ersticht und sich als Desian offenbart, die Pronyma dient. Sie sollte lediglich die neue Art der Exsphere-Kultivierung von Magnius überwachen. Die Halbelfe verwickelt die Helden in einen Kampf, in dem die Helden sie bezwingen können, woraufhin sie mit letzten Kräften Clara aus der Kerkerzelle freilässt. Clara lässt jedoch von den Helden ab, als Colette sie nachdrücklich darum bittet, woraufhin die Helden sich an den sterbenden Gouverneur Dorr wenden können. Lloyd belügt ihn, dass es seiner wahren Tochter gut geht, während Raine Sage versucht, ihn zu retten, was ihr nicht gelingt. Gouverneur Dorr bittet die Helden, Chocolat zu retten, die benutzt werden soll, um die Helden zur Farm zu locken. Er überreicht ihnen eine Schlüsselkarte und den Code, um in die Farm zu kommen, der "3341" lautet. Zuletzt bittet er die Helden, einen Weg zu finden, seine Frau zu heilen, wobei der Spieler entscheiden kann, ihm zu sagen, dass sie es versuchen werden oder dass es nicht tun können.

PersönlichkeitBearbeiten

Der Tod seines Vaters, verbunden mit dessen Auflehnung gegen die Desians, hat einen Wandel bei Dorr bewirkt. Fortan hat er sich mit den Desians verbündet und arbeitet unter Magnius, ohne sich dieser Versklavung wirklich bewusst zu sein. Alles, woran er dachte, war nur noch, ein Heilmittel für seine verwandelte Frau zu finden. Im Eifer dieser Hoffnung hat er nicht einmal bemerkt, dass seine Tochter seit Jahren tot ist. Dennoch liebt er sie sehr und erkundet sich nach ihrem Wohlbefinden, ehe er stirbt.

TriviaBearbeiten

  • Gouverneur Dorrs Tod hat bei Raine Entsetzen hervorgerufen, da sie ihn nicht hatte retten können. Hierdurch wünscht sie sich, dass ihre Heilkräfte verstärkt werden können, was durch den Besitz vom "Horn des Einhorns" geschehen wird.

CharakterlisteBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.