FANDOM


Profil | Artes

Cheria Barnes ist ein spielbarer Hauptcharakter aus Tales of Graces f.

GeschichteBearbeiten

KindheitskapitelBearbeiten

Von Cherias Eltern ist nicht allzu viel bekannt, da die beiden verstarben, als sie klein war, und sie deshalb von ihrem Großvater Frederic Barnes großgezogen wurde. Cheria erklärt, dass ihre Mutter ihrem Vater nie sagen konnte, wie sehr sie ihn liebte. Deshalb hat sie ihre Gefühle in Musik mit dem Piano zum Ausdruck gebracht.

Cheria ist ein kränkliches Kind, das kaum ordentlich spielen kann, ohne dass es dabei erschöpft. Deshalb nimmt sie im Kindheitskapitel noch nicht an Kämpfen teil. Aston Lhant mahnt Asbel Lhant stets davor, Cheria zu sehr zu beanspruchen, und sorgt sich sehr um sie. Cheria lebt in Lhant und ist mit den beiden Söhnen von Aston gut befreundet.

Cheria schließt sich den anderen Helden in Barona an, da sie zufällig anwesend war, weil sie mit ihrem Großvater in die Stadt kam, um einen Arzt aufgrund ihrer Krankheit aufzusuchen. Sie darf mit Asbel, Hubert Lhant, Sophie und Richard spielen, und trifft sich am Abend mit Richard, der sich von ihnen trennen musste, später in den Katakomben.

Dort finden sie Richard verletzt vor, zusammen mit einem mysteriösen Monster, das auch sie attackiert und tödlich verletzt. Sophie gelingt es hierbei, das Monster zu bezwingen, stirbt dabei jedoch angeblich. Durch ihre vollzogene Verteilungskonservierung, lagert Sophie einige ihrer ruhenden Partikel in Cheria, die ihre zerstören Zellen heilt und Cheria damit von ihrer Krankheit befreit.

Cheria spricht noch mit Asbel, ehe dieser sich dazu entscheidet - wütend über Sophies Tod und Huberts Adoption - Lhant zu verlassen und der Ritterakademie beizutreten.

HauptkapitelBearbeiten

Asbels Fortgehen hat Cheria stark getroffen. Durch ihre geheilten Zellen ist sie plötzlich von ihrer Krankheit befreit, kann sich dies zwar nicht erklären, nutzt aber auch ihre neugewonnene Fähigkeit zur Heilung, um beim Militär als Sanitäterin zu arbeiten.

Cheria sucht Asbel nach sieben Jahren an der Ritterakademie auf, nachdem dieser nicht auf einen Brief seiner Mutter reagierte, in dem sie ihm berichtete, dass sein Vater im Kampf gefallen war. Durch Cheria, die gemeinsam mit Asbel bei einem Überfall fendelianischer Soldaten Feinde aufs Lhant-Bühl lockt, erscheint Sophie nach sieben Jahren wieder.

Cheria tritt der Heldengruppe endgültig in Wallbrück bei und übernimmt von da an die Mutterrolle. Vorrangig kümmert sie sich um Sophie, die sie nach und nach wie eine kleine Schwester, vielleicht sogar wie eine Tochter behandelt.

Cheria BarnesStatus.png

Cherias Statusbild

Asbel und Cheria liegen die erste Zeit nach ihrer Wiedervereinigung in einer Art Streit, da Cheria sich ihm gegenüber sehr kalt verhält. Erst als die beiden sich ausreden und Sophie einen weiteren Freundschaftspakt verlangt, normalisiert sich die Beziehung der beiden wieder.

Familie und VermächtnisseBearbeiten

Cheria agiert hier weiterhin im Militär von Windor als Sanitäterin. Sie trifft im Schloss von Barona auf Asbel, der von Richard zu sich gerufen wurde, und erfährt von ihm, dass Sophie über Nacht abgehauen ist.

Die Gruppe trennt sich einige Zeit und Cheria bleibt gemeinsam mit Pascal bei Sophie, die unter schweren Depressionen leidet, weil sie glaubt, dass jeder, den sie liebt, irgendwann sterben wird. Sophies Flehen nach Familie wird von Asbel mit einer Adoption beantwortet. Sie wünscht sich Cheria als Mutter; dieser Wunsch wird ihr jedoch erst am Ende des spielbaren Epilogs erfüllt.

Nachdem sie die Probleme auf Fodra mit der Kleinen Königin erledigt haben, erklärt Sophie, dass der Traum, den sie träumte - in dem sie mit einem Kind auf dem Lhant-Bühl spielte, von Cherias und Asbels Urenkelsohn handelt, auf den sie achtgeben wird. Daraufhin verspricht Cheria, dass ihr Traum wahr werden wird.

PersönlichkeitBearbeiten

CheriaSpiel.png

Cheria im Spiel

Als Kind versucht Cheria stets, mit Asbel und Hubert mitzuhalten - das ist ihr aufgrund ihrer Krankheit allerdings nicht möglich. Deshalb erschöpft sie schnell, wird aber von Aston oft in Schutz genommen und gebeten, sich nicht zu überanstrengen, nur um mit seinen Söhnen spielen zu können. Cheria gibt sich leicht eifersüchtig auf Sophie, weil diese Asbels ganze Aufmerksamkeit auf sich zieht. Eine zarte Andeutung darauf, dass sie schon als Kind diverse Gefühle für ihn empfand.

Sieben Jahre später ist Cheria zunächst ein wenig kalt - zumindest Asbel gegenüber. Sie kümmert sich fürsorglich um verletzte Menschen, egal ob sie Feind sind oder Freund, und passt besonders gut auf die "neue" Sophie auf. Ihre Mütterlichkeit überträgt sich bald auf die gesamte Gruppe, vorrangig auf Sophie und Pascal - Letztere muss sie stets zum Baden zwingen, weil diese das nur sehr ungern tut.

Nach einem Freundschaftspakt normalisiert sich die Beziehung zwischen Cheria und Asbel. Obwohl es schon allerlei Andeutungen auf eine romantische Gefühle gibt, die die beiden füreinander hegen, werden diese offiziell erst im Zukunftskapitel bestätigt, wo Asbel Cheria als seine Heiratskanditatin möchte.

KampfstilBearbeiten

Cheria agiert sehr defensiv und hält sich von der Front fern. Dies muss so sein, denn viel eher konzentriert sie sich auf die Heilung ihrer Kameraden, die sie im Gegenzug beschützen müssen. Geschieht das nicht, kann sie sich mit relativ guter Beweglichkeit aus Angriffen winden oder aber auch mit geworfenen Dolchen wehren.

Neben Heilungszaubern beherrscht Cheria auch einige Lichtzauber. Im Gegensatz zu Sophies Heilungszaubern konzentrierten sich die von Cheria darauf, mehrere Personen zu heilen.

TriviaBearbeiten

  • Raymond Oswell, Huberts Cousin, hat sich in Cheria verliebt, nachdem er sie entführte, als sie ihn belauschte. Einige Ereignisse führten dazu, dass Raymond sich selbst verletzt hat, woraufhin Cheria ihn umsorgt hat, bis es ihm besser ging.
  • Der kleine Junge im Epilog des Spiels, mit dem Sophie auf dem Lhant-Bühl spielt und den sie als Urenkel von Cheria und Asbel bezeichnet, sieht zwar aus wie Asbel, hat aber an Haaren und Augen die Farbgebung von Cheria.
  • Cherias Krankheit, die sie als Kind hatte, wird nie genauer beschrieben. Angesichts der Tatsache, dass sie beim Spielen schnell erschöpft, können zumindest Schwächeanfälle und Atemprobleme vermutet werden. In ihrer Figurenbeschreibung in Tales of Link ist zusätzlich von Krampfanfällen die Rede.

CharakterlisteBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki