FANDOM


Chalcedony Akerman, im Japanischen als Calcedony Arcome bekannt, ist zunächst ein Antagonist und später spielbarer Hauptcharakter in Tales of Hearts R.

GeschichteBearbeiten

KindheitBearbeiten

Chalcedony wurde als Sohn des Hohepriesters geboren und begegnete bereits zu diesem Zeitpunkt Paraiba Tourmaline, woran er sich selbst jedoch nicht erinnern kann. Er wuchs sehr behütet auf und wurde stets von seinem Diener Pyrox Ferro versorgt, der sehr vieles für ihn gemacht und ihn stets beschützt hat. Bereits in jungen Jahren wurden Chalcedony und Paraiba miteinander verlobt und er hatte immer das Gefühl, als würde sein Vater Paraiba unter Druck setzen, doch er konnte nichts dagegen tun.

Als er älter wurde, war es schließlich Pyrox, der ihm sagte, er müsse ein starker Ritter werden und ein friedliches Land schaffen, damit Paraiba wieder lachen könne. Somit begann Chalcedony seine Ausbildung zum Kristallritter und stieg schnell in deren Reihen auf, was jedoch zugleich dafür sorgte, dass er sich von Paraiba distanzierte.
Ihm wurde kurz vor Beginn der Geschichte der Auftrag erteilt, die Despir-Epidemie zu untersuchen und die Ursache zu beseitigen.

Tales of Hearts RBearbeiten

ChalcedonySpiel

Chalcedonys erster Auftritt

Das erste Mal treffen Kor Meteor und seine Begleiter im Dämmerwald auf Chalcedony, als sie von Wölfen angegriffen und von ihm beschützt werden. Er stellt sich als Ritter der Valentin-Kirche vor und bietet seine Hilfe für Kohaku Hearts an, doch wird diese von den anderen abgelehnt, woraufhin er die Gruppe verlässt.

In Guz Spa kommt es zur nächsten Begegnung, da er Sassol eines von Kohakus Spiria-Fragmenten entnommen hat und es stellt sich heraus, dass er der Kommandant der dreizehnten Einheit, bestehend aus Pyrox und Peridot Harmotome, ist. Er weigert sich, ihnen das Fragment zu übergeben und verlässt mit seinen Untergebenen das Dorf, um in die Hauptstadt Straga zu reisen. Die Gruppe verfolgt sie durch die Anders-Mine und holt sie ein, woraufhin es zu einem Kampf gegen Chalcedony kommt und er ihnen anschließend das Schüchternheits-Fragment überreicht.

ChalcedonyTeam

Peridot, Chalcedony und Pyrox

Einige Zeit später, als Kohaku und Ines Lorenzen getrennt von den anderen in Straga sind, fordert Chalcedony das Wut-Fragment, welches Ines zu dieser Zeit bei sich trägt, und sie übergibt es an ihn. Als kurz darauf auch Kor und die anderen auftauchen, meint Kor zu Chalcedony, er wäre kein wahrer Ritter, da er Paraiba zum Weinen gebracht hat und Chalcedony attackiert ihn – Paraiba jedoch geht dazwischen und wird durch das Wut-Fragment, mit dem er inzwischen verschmolzen ist, verletzt. Pyrox und die Gruppe gehen jeweils einen Spiria-Link ein und die Helden können dabei das Wut-Fragment bergen, wobei sie jedoch feststellen, dass auch das Traum-Fragment in seiner Spiria ist, welches sie jedoch nicht sofort mitnehmen können. Einige Anhänger der Kaiserlichen Armee sehen dies und geben sofort ihrem Anführer Grossular Bescheid, der Chalcedony daraufhin des Hochverrats an der Kaiserin beschuldigt. Pyrox flieht mit ihm nach Prinseur und die Gruppe verfolgt sie erneut.
In der Stadt angekommen, kommt es zu einem weiteren Kampf gegen die drei Kristallritter und er will danach das Traum-Fragment zurückgeben, doch Pyrox mischt sich ein und nimmt es an sich. Er will die Gruppe ans Messer liefern und sie als Schuldige für den Angriff auf Paraiba nutzen, damit Chalcedony in Sicherheit ist, allerdings richtet dieser sein Schwert auf seinen eigenen Vater und fordert, dass das Fragment an Kohaku übergeben wird. Nachdem dies geschehen ist, erfahren die Anwesenden, dass über 100.000 xerombesessene Soldaten der Kaiserlichen Armee vor den Toren der Stadt warten, sodass die Kristallritter und die Helden zunächst zusammen arbeiten. Am Ende des Angriffs soll sich Chalcedony stellen und sich seiner Strafe ergeben, jedoch wird er von Pyrox bewusstlos geschlagen und in die Obhut der Gruppe übergeben. Als er außerhalb der Stadt wieder erwacht, schließt er sich der Gruppe an, da er erkennt, wie wichtig es ist, die restlichen Fragmente zu finden.

Als die Gruppe nach der Überschwemmung der Lignatore-Garnison voneinander getrennt wird und er gemeinsam mit Kohaku in Layve landet, erklärt er sich bereit, in der dortigen Kneipe auszuhelfen, um Kohakus hohe Arztkosten zu bezahlen. Die anderen finden die beiden schließlich und befreien ihn somit aus seiner Arbeit. Kurz darauf erfährt die Gruppe in einem Hafen, dass alle Kristallritter hingerichtet werden sollen, sofern Chalcedony sich nicht selbst stellt, doch er selbst sagt, dass das Finden der Fragmente wichtiger ist und die Ritter mit Würde sterben würde – allerdings hält er sich selbst nicht daran und flieht vom Schiff, als sie mitten auf dem Meer sind.
Kor und die anderen reisen wieder nach Straga und schaffen es, Chalcedony mit der Hilfe von Pyrox und Peridot kurz vor seiner Exekution zu retten. Daraufhin eilen die anderen Kristallritter ihnen zu Hilfe, obwohl ihre Waffen kurz zuvor zerstört wurden, doch auch die Kaiserlichen Soldaten wollen kein unnötiges Blutvergießen mehr, woraufhin es zu einer Allianz zwischen den beiden Fraktionen kommt.

ChalcedonyParaiba

Chalcedony trägt Paraiba in ihr Gemach

In Dronning erfährt die Gruppe, dass es möglich ist, Chalcedonys Soma weiterzuentwickeln und somit zu einem Flugschiff zu machen. Dafür wird neben dem Horn des Drachens Vorgas auch der Lumifax-Anhänger von Paraiba benötigt, sodass sie einmal mehr nach Straga aufbrechen. Dort stellen sie vor den Gemächern der Kaiserin jedoch fest, dass lilaner Schleim die Tür versperrt und Chalcedony schlägt diesen entzwei, um ihr zu Hilfe zu eilen. Er und die anderen gehen einen Spiria-Link mit ihr ein und in ihrem Spiria-Nexus gesteht er ihr seine Liebe, welche sie schon lange erwidert. Ihre Verwandlung in ein Monster wird dadurch rückgängig gemacht und nach einer Ansprache vor den Bewohnern Stragas bittet sie ihn, sie in ihre Gemächer zu tragen.
Im Vamellberg suchen sie dann nach dem Drachen und Chalcedony, Pyrox und Peridot werden von den anderen getrennt. Als sie Incarose begegnen, kommt es zum Kampf gegen sie und Pyrox und Peridot werden dabei tödlich verletzt, woraufhin Chalcedony zwei der drei Kopien von Incarose ausschaltet. Nur sehr widerwillig lässt er seine beiden Kameraden zurück, doch kurz darauf wird ihm bewusst, dass die beiden für immer bei ihm sein werden, da sie ihre verbleibende Kraft genutzt haben, ihm bei der Entwicklung seines Somas zu helfen. Daraufhin benennt er sein Soma Wahrheit zu Reinheit, Flügel der Kameradschaft, um.

PersönlichkeitBearbeiten

Zunächst ist Chalcedony sehr überheblich und hält sich aufgrund seiner hohen Stellung innerhalb der Kristallritter für etwas Besseres, weswegen er auch keinen guten Eindruck von Kor hat. Doch schon bald stellt sich heraus, dass er eigentlich ein gutes Herz hat und sich nur für das Gute einsetzen will. Er ist manchmal ein wenig hilflos, nachdem er von Pyrox getrennt ist, da dieser bisher so gut wie alles für ihn erledigt hat, ist zugleich aber auch zu stolz, um andere um Hilfe zu bitten.

KampfstilBearbeiten

Sein Soma ist seine Rüstung und er hat es von seinem Vater Labrodor Akerman bekommen, der es wiederum von seiner alten Freundin Iola Hearts erhalten hatte.

Durch sein Soma ist es ihm möglich zu fliegen, was er im Kampf auch oft nutzt. Mit seinem Schwert schlägt er die Gegner häufig in der Luft und attackiert sie dann dort weiter. Er ist dabei sehr schnell und erzielt Kombos, macht aber keinen hohen Schaden.

TriviaBearbeiten

  • Er hat einen Komplex, was seine Größe angeht und mag es absolut nicht, wenn man darüber Witze macht.
  • Er hat sehr große Angst vor Ungeziefer und wenn er Hisui Hearts' Soma abfeuert, kommt selbiges dabei heraus.
  • Einst hat er eine Explosion in der Küche ausgelöst und wurde dafür aus der Küche verbannt. Im Laufe der Geschichte lässt er sich von Kunzite das Kochen beibringen.
  • In der Originalversion von Tales of Hearts war er kein spielbarer Charakter.
  • Sein Name leitet sich von den Mineralen Chalcedon und Åkermanit ab.

CharakterlisteBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.