Fandom

Pfotenballenklub

Centurios

1.621Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen
Tenebrae2.png

Tenebrae ist der Centurio der Finsternis

Centurios sind geisterhafte Kreaturen aus Tales of Symphonia: Dawn of the New World, die laut Tenebrae zwar aus Mana bestehen, aber weder den Beschwörungsgeister zugeordnet werden können noch Monster sind. Ihre Aufgabe ist es, im Namen ihres Herrn Ratatosk den Manafluss ihres jeweiligen Mana zu kontrollieren.

Es gibt insgesamt acht Centurios, zu jeder Art des Mana einen, die alle einen Teil von Ratatosks Kraft darstellen. Während der Göttliche Baum tot war, schliefen die Centurios genau wie ihr Herr, doch nachdem ein neuer Baum gepflanzt wurde, erwachte Ratatosk selbst. Der Zustand der Centurio-Kerne jedoch brachte Aseria allerlei Naturkatastrophen, sodass jeder einzelne Kern erweckt werden muss, um diese zu stillen. Schlafende Centurio-Kerne haben zudem einen verwirrenden Einfluss auf Menschen in ihrer Umgebung, sodass diese sogar dem Wahnsinn verfallen können.

Die Centurios verblieben in diesem gefährlichen Zustand, nachdem sie während des Erwachens gestört wurden, indem Ratatosk von Richter Abend "getötet" und damit in seinen eigenen Kernzustand zurückversetzt worden war. Lediglich zwei Centurios gelang es zu dem Zeitpunkt, vollständig zu erwachen, und dies waren Tenebrae und Aqua. Letztere war bereits vorher von Richter sowie Aster Laker erweckt worden.

Centurios haben wie Beschwörungsgeister keine Geschlechter, obwohl zumindest den beiden erscheinenden eines zugeordnet wurde. Sie sind Formwandler und können nicht sterben, solange Mana existiert, worin sie identisch mit den Beschwörungsgeistern Aserias sind. Werden sie vermeintlich getötet, kehren sie in ihren Kernzustand zurück. Ob dies bei Beschwörungsgeistern auch der Fall ist, kann nicht deutlich gesagt werden: Der einzige Beschwörungsgeist, der jemals an die Grenze des Todes getrieben wurde, war Ratatosk, der in der Tat einen eigenen Kernzustand besitzt.

Centurio Beschreibung
Aqua

Aqua ist die Centurio des Wasser. Ihr Kern wäre vermutlich in der Nähe von Undines Tempel am Thoda-Geysir gefunden worden, jedoch war Aqua zu Beginn der Geschichte bereits erwacht. Sie verriet Ratatosk, weil sie sich in Richter verliebt hatte und ihm helfen wollte. Schließlich kehrt jedoch auch sie in ihren Kernzustand zurück und vollendet damit Ratatosks Kraft.

Ignis

Ignis ist der Centurio des Feuers. Sein Kern ruht in der Nähe von Ifrits Tempel in den Ruinen von Triet.

Solum

Solum ist der Centurio der Erde. Sein Kern befand sich nicht länger im Tempel der Erde bei Gnom, weil er vom Vanguard gestohlen worden war. Mithilfe seines Kerns konnte Decus sich als Lloyd Irving verschleiern und in dessen Namen Palmacosta der Blutsäuberung unterziehen.

Ventus

Ventus ist der Centurio des Windes. Sein Kern befindet sich nicht in der Nähe des Balacruf-Mausoleums bei Sylphe, aber bei dem Steinpodium in Asgard. Es stellt sich heraus, dass Ventus das Monster war, das zwei Jahre zuvor Raine Sage bei dem Tanzritual angegriffen hatte. Ventus war also schon vorher erwacht, weil sein Siegel durch Linar gestört worden war.

Tenebrae

Tenebrae ist der Centurio der Finsternis und neben Aqua der einzige, der es geschafft hatte, zu erwachen, ehe Ratatosk in seinen Kernzustand zurückkehrte. Er ist ein treuer Diener Ratatosks und eine sarkastische, selbstverliebte Seele. Er hat Spaß daran, andere zu triezen, und mag es nicht, als alt zu bezeichnen, obwohl er als Centurio bereits ebenso alt ist wie die Jahrtausende alten Beschwörungsgeister. Als er selbst durch seinen Tod in seinen Kernzustand zurückfällt, kehrt sein Kern zum Tempel der Dunkelheit zurück.

Tonitrus

Tonitrus ist der Centurio des Blitzes. Sein Kern kann im Tempel des Blitzes bei Volt aufgefunden werden.

Glacies

Glacies ist der Centurio des Eises. Sein Kern kann im Tempel des Eises bei Celsius aufgefunden werden. Jedoch wurde auch dieser Kern dem Tempel entnommen und nach Meltokio an Seles Wilder verkauft. Diese überreicht ihn an die Helden, nachdem sie aus einer Entführung gerettet wurde.

Lumen

Lumen ist der Centurio des Lichtes. Sein Kern konnte unter dem Turm des Mana gefunden werden, wo Luna und Aska residierten.

GalerieBearbeiten

TriviaBearbeiten

  • Die Centurios sind alle nach den lateinischen Begriffen ihrer Elemente benannt.
    • Aqua = Wasser
    • Ignis = Feuer
    • Ventus = Wind
    • Solum = Erde
    • Glacies = Eis
    • Tonitrus = Donner
    • Tenebrae = Finsternis, Nacht
    • Lumen = Licht
  • Ventus war von allen Centurios am ehesten erwacht, nämlich schon zur Zeit der Welterneuerung. Es hieß, Linar hätte ein Siegel gebrochen, wobei der bösartige Geist, der unechte Sylph, erschien. Tenebrae erklärt, dass Ventus sich aufgrund seines schlafenden Kerns verwandelt hätte und bösartig geworden war, aber eindeutig noch als Ventus zu identifizieren ist. Nachdem die Helden der Welterneuerung ihn bezwungen hatten, wurde er aufgrund seines Kerns nach einiger Zeit wiedergeboren. Dies legte sich, nachdem Marta Lualdi ihn erweckte.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki