FANDOM


Canaan ist das finale Dungeon aus Tales of Xillia 2.

GeschichteBearbeiten

AllgemeinesBearbeiten

Canaan ist ein sagenumwobenes Land, das sich bei seinem Erscheinen wie eine purpurne Sphäre auf nebliger Energie im Himmel zeigt. Auffällig ist eine Gestalt innerhalb der Kugel, die an einen menschlichen Fötus erinnert. Verstärkt wird dieser Eindruck durch die Tatsache, dass die "Seelenbrücke", mit der Canaan erreicht wird, sich bis nach Canaan schlängelt und dort endet, wo der Bauchnabel des Fötus liegen sollte. Dementsprechend stellt die Seelenbrücke eine Art Nabelschnur dar.

Der Fötus ist die "Seelenreinigung" Origins und befindet sich innerhalb von Canaan dort, wo die "Tore des Urteils" liegen. Zur Seelenreinigung sind seit jeher alle menschlichen Seelen gekommen, um dort von Origin gereinigt zu werden. Dadurch entfernte Origin die Bosheit aus ihnen und es entwickelte sich Miasma, das Origin für die Menschen ertrug. Die Seelen der Rieze-Maxianer gingen im Verlauf der zweitausend Jahre, in denen Rieze-Maxia und Elympios getrennt gewesen waren, nicht zu Origins Seelenreinigung, sondern zu einer von Maxwell, die sich in der Geisterwelt befand.

Canaan ist das Ziel von Origins Prüfung, wohin also die Kresniks gelangen müssen, um die Prüfung für die Menschen zu entscheiden. Es ist ein Ort, der ausschließlich in der Hauptdimension existiert und daher in Splitterdimensionen vergeblich gesucht wird. Dennoch existiert die Legende um das Land auch in Splitterdimensionen, sodass die dort lebenden Kresniks auf der Suche nach Wegweisern sind und dabei aufgrund ihres Chromatus immer weitere Splitterdimensionen erzeugen. Letztendlich würden sie auch mit allen fünf Wegweisern nichts davon gewinnen, weil Canaan nicht erscheinen würde.

Die "Seelenbrücke", die nach Canaan führt, wird von Chronos errichtet, sobald alle fünf Wegweiser in der Hauptdimension beisammen sind und ein hochrangiges Kresnik-Mitglied dafür geopfert wird.

Tales of Xillia 2Bearbeiten

Canaan ist das finale Dungeon im Spielverlauf und kann von den Helden erreicht werden, nachdem Julius Kresnik sich angesichts seiner fortgeschrittenen Mutation in einen Streukatalysator freiwillig opfert, um eine Seelenbrücke zu errichten. Die von Bisley Bakur errichtete Brücke, für die er Rideaux geopfert hatte, war zu dem Zeitpunkt wieder verschwunden. Canaan ist von Miasma geflutet und für die Helden daher nicht sicher zu durchqueren. Die Großen Vier sind dazu imstande, jeweils eine Person ausreichend vor dem Miasma zu schützen, sodass vier Helden sich mit ihrer Hilfe zu den Toren des Urteils durchkämpfen können. Obligatorisch dabei sein muss Ludger Kresnik.

An den "Toren des Urteils" angekommen, treffen die Helden auf Bisley, in dessen Obhut Elle Mel Marta ist. Diese hatte er mitgenommen, nachdem sie sich gewünscht hatte, dass Ludger nicht verschwinden darf wie Milla, und Bisley hatte ihr versprochen, dass er ihr bei ihrem Wunsch helfen würde. Auch befindet sich an den Toren des Urteils der Zähler der Splitterdimensionen, der bald die 1.000.000 erreichen wird. Sobald dies geschehen ist, wird die Menschheit Origins Prüfung verloren haben.

Die Tore des Urteils

Die Tore des Urteils

Nach einem Kampf zwischen Bisley und Chronos sperrt dieser Elle und Bisley weg, damit Elle in aller Ruhe ihre Entwicklung zum millionsten Streukatalysator vollziehen kann. Chronos' Ziel, dass die Menschen Origins Prüfung verlieren, wäre damit erreicht. Die Helden verwickeln Chronos in einen harten Kampf, in dem Chronos, als er zu unterliegen droht, erneut seine Kraft benutzen will, um sich selbst in einen früheren gesunden Zustand zurückzuversetzen. Aber dies wird von Bisley unterbrochen, der seinen ultimativen Chromatus aktivierte, Elle aufspießte und seinen Speer somit mit ihrer Kraft vom Schlüssel von Kresnik speiste, die Chronos' Kraft negieren kann. Chronos wird damit vorerst bezwungen.

Bisley bringt Ludger in einem Gespräch auf die Idee, dass er oder Ludger zum Streukatalysator werden müssten, um Elle zu retten, da ihre Verwandlung dadurch unterbrochen werden würde. Dies würde jedoch eine Niederlage der Menschen in Origins Prüfung bedeuten, was Bisley nicht zulassen will, da er sich den Geistern nicht ergeben will. Es kommt zu einem Kampf gegen ihn, den die Helden für sich entscheiden können. Da Bisleys Verwandlung in einen Streukatalysator immer weiter schreitet, beschließt er, sich selbst zu töten, um die Menschen dennoch siegen zu lassen. Er schlägt sich selbst mit aller Kraft auf die Brust und nimmt sich damit das Leben.

Daraufhin erscheint Origin. Je nach der Entscheidung des Spielers kann es hierbei zu zwei Enden kommen: das häufig als "Ludger-Ende" bezeichnete Ende bedeutet den Tod Elles, da Ludger sich von Origin wünscht, dass alle Splitterdimensionen zerstört werden, was auch Elle aus der Geschichte löscht, als hätte sie nie existiert.
Das häufig als "Elle-Ende" bezeichnete Ende bedeutet Ludgers Tod, da er sich dazu entscheidet, vor ihr zu einem Streukatalysator zu werden und an ihrer Stelle mit dem Wunsch, alle Splitterdimensionen zu zerstören, aus der Weltgeschichte gelöscht wird. Aufgrund der Extra-Szenen, die freigeschaltet werden, wenn die Freundschaft zu den anderen Helden hoch genug ist, wird das Elle-Ende allgemein als "richtige Ende" angesehen.

OrtslisteBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki