FANDOM


Die Bermia-Schlucht ist ein Dungeon in Tales of Xillia und Tales of Xillia 2.

GeschichteBearbeiten

GrundlegendesBearbeiten

Die Bermia-Schlucht liegt in Rashugal, südlich von Sharilton. Von dort aus ist sie über den Culmar-Pfad erreichbar. Sie ist eine "Sackgasse", sodass von ihr aus keine weiteren Straßen zu anderen Ortschaften führen. Die Bermia-Schlucht gilt als eine der wenigen "Schwellenregionen" von Rashugal, wo mehrere Geisterklimata aufeinandertreffen.

Die Bermia-Schlucht ist von hohen Felswänden umgeben und in ihrem Zentrum erhebt sich ein turmartiges Felsgebilde, das bestiegen werden kann. Dieses ist von innen hohl und kann betreten werden. Darin befinet sich ein Labor für Versuche an Menschen, die von Rashugal durchgeführt werden.

Tales of XilliaBearbeiten

Die Bermia-Schlucht wird das erste Mal betreten, als Rowen Ilbert die Helden darum bittet, seinen Herren Cline Sharil zu retten. Dieser hatte zuvor Besuch vom König erhalten, Nachtigal, der ihm befohlen hatte, seine Bürger für das Militär zur Verfügung zu stellen. Um seine Bürger aus der Gefahr zu retten, ist Cline persönlich aufgebrochen, um sie zu befreien. Jyde Mathis vermutet, dass Nachtigal die Bürger von Sharilton entführten ließ, um Experimente an ihnen zu vollführen, wie es bei seinem Ausbilder, Professor Haus, geschehen war.

In der Bermia-Schlucht angekommen, geraten die Helden in einen Hinterhalt von Rashugal. Sie können sich der Soldatin entledigen, indem sich Jyde als Köder anbietet und Milla Maxwell und Alvin die Angreifern ausschalten können. Daraufhin begeben sich die Helden zu dem Zugang ins Innere der Schlucht, der jedoch versiegelt ist. Sie können dennoch einen Blick hineinwerfen und entdecken dort die eingesperrten Menschen, deren Manalappen das Mana entsogen wird. Rowen erkennt, dass der Beschwörungskreis, der den Eingang versiegelt, nicht geschlossen ist. Daher nimmt er an, dass die überschüssige Geisterenergie nach oben abfließt, woraus folgt, dass die Helden von oben in das Innere eindringen können und zeitgleich den Kern zerstören können, der das Geister-Arte wirkt.

Am Gipfel angekommen zaubert Rowen einen weiteren Beschwörungskreis herbei, auf dem sie durch die Geisterenergie hindurch in das Innere des Gebirges gleiten können. Während des Flugs zerstört Alvin den Kern durch einen gezielten Schuss. Dadurch werden die Gefangenen befreit und flüchten. Cline erklärt, dass er eigentlich hergekommen sei, um Antworten auf die Menschenexperimente zu kriegen, aber Nachtigals Leibwächter hat ihn gefangen genommen und eingesperrt. Nachdem die Gefangenen geflohen sind, schlüpft aus dem Kokon, über dem zuvor der Kern geschwebt hatte, eine riesige Motte, die "namenlose Missbildung". Als Milla den letzten Schlag an ihr vollziehen will, hält Jyde sie auf, denn er spürt, dass sie aus niederen Geistern besteht. Diese lösen sich voneinander. Milla bedankt sich daraufhin bei Jyde, weil sie sich beinahe selbst vergessen und die niederen Geister getötet hätte.

Tales of Xillia 2Bearbeiten

Die Bermia-Schlucht ist für das Hauptkapitel nicht von Belang. Sie erscheint aber in Splitterdimensionen in den Nebenkapiteln von Leia Rolando und Muzét.

In Leias Nebenkapitel landen die Helden direkt in der Bermia-Schlucht, als sie die Splitterdimension betreten. Sie begegnen Agria, die Leia bereits erwartet hatte, weil sie für einen Bericht in die Bermia-Schlucht kommen wollte. Den Helden wird bewusst, dass Agria vor einem Jahr die Hilfe von Leia angenommen hatte, als sie kurz vor ihrem Sturz von der Nia-Khera-Heiligkuppe stand. Seitdem sind die beiden Freundinnen geworden. Agria unterstützt Leia nun bei ihrer Arbeit als Journalistin. Elympios und Rieze-Maxia sind wie in der Hauptdimension auch vereint worden. Eine Tatsache, die bei Agria auf Widerstand stößt, da sie nicht viel von Elympionen hält.

Agria hilft Leia bei ihrem Bericht über Wilddiebe, die in der Bermia-Schlucht hausen sollen. Dabei entdecken sie ein ungewöhnliches Monster in der Schlucht, das üblicherweise nicht in der Bermia-Schlucht erscheint, und Agria gesteht, dass sie fürchtet, dass Rieze-Maxia wegen der Elympionen zum selben Ödland wird wie Elympios. Sie begibt sich in einen Kampf mit dem Monster. Als Ludger Kresnik die Splitterdimension zerstört, beginnt Leia, an diesen Vernichtungen zu zweifeln, weil sie hier mit Agria befreundet war.

In Muzéts Nebenhandlung erhält Ludger die Aufgabe, eine Splitterdimension in der Bermia-Schlucht zu vernichten. Hierbei sieht Muzét das als Möglichkeit, Federn von Harpyien zu besorgen, die sie für handgemachten Schmuck aus Nia-Khera braucht. Den wollte sie den Freunden ihrer Schwester schenken, um sich mit ihnen anzufreunden. Die große Harpyie auf dem Gipfel des Felsenturms ist zeitgleich der Streukatalysator. Leider kommt der Harpyien-Schmuck bei Millas Freunden nicht gut an, trotz Gaius' Bemühung, so zu tun, als ob er den Schmuck schön findet.

OrtslisteBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki